Politik & Regulierung

Erdland will kein Garantieverbot bei Nahles-Rente

Von Christoph BaltzerTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das von Andrea Nahles auf den Weg gebrachte Tarifpartner-Modell stößt auf Kritik bei den Versicherern. Grund dafür ist das Konzept der "Zielrente". GDV-Präsident Alexander Erdland setzt sich für mehr Gestaltungsfreiheit ein. Auf dem Versicherungstag des Branchenverbandes forderte er mehr Gestaltungsfreiraum in der neuen Tarifrente: "Es gibt da ein staatlich vorgeschriebenes Garantieverbot."
"Wir werden dafür kämpfen, dass es hier ein Wahlrecht gibt", ergänzt Erdland. Die von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles vorgelegte neue Tarifrente ersetzt die bisherigen Garantien durch eine Zielrente. Das aus Großbritannien übernommene Konzept der "defined ambition" bedeutet eine weiche Abkehr von der Garantie. Bislang forderte der Staat in allen geförderten Formen der Altersvorsorge die Zusage einer Beitragsgarantie. Zu Rentenbeginn müssen mindestens die eingezahlten Beiträge samt der Zulagen vorhanden sein. Für die Anbieter ist das zu einem wirtschaftlichen Problem geworden.
Versicherer und Vermittler haben die Nahles-Rente vor allem wegen der Steuerung über die Tarifpartner kritisiert. Unterstützung bekommen sie von BDA-Präsident Ingo Kramer, dem die Stärkung der Gewerkschaften ein Dorn im Auge ist. Die Versicherer fürchten, dass über die tarifparteiliche Regelung Geschäft von den Vermittlern an die Gewerkschaften übergeht.
Sie warnen davor, dass die tarifparteiliche Regelung das Problem der Unterversorgung der Geringverdiener und Kleinunternehmen nicht löst. Reiner Schwinger von der Unternehmensberatung Willis Towers Watson hat nach Bekanntgabe der Reformpläne betont, dass mit dem Zielrentenmodell Chancen und Risiken der bAV besser ausbalanciert werden können (siehe DOSSIER). Erdland lobte gestern Andrea Nahles für die Einrichtung eines runden Tisches. Die Versicherer in die politische Entscheidungsfindung so eng mit einzubeziehen sei in der Vergangenheit nicht selbstverständlich gewesen. (ba)
Bild: GDV-Präsident Alexander Erdland (GDV)
GDV-Präsident · Nahles-Rente
Auch interessant
Zurück
22.03.2019VWheute
Ex-GDV-Präsi­dent Alex­ander Erdland rückt in den Beirat von Eucon auf Alexander Erdland (67) hat einen neuen Posten: Der ehemalige Präsident des…
Ex-GDV-Präsi­dent Alex­ander Erdland rückt in den Beirat von Eucon auf
Alexander Erdland (67) hat einen neuen Posten: Der ehemalige Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist zum 1. Februar 2019 in den Beirat der Eucon Group berufen worden.
28.09.2017VWheute
Erdland fordert Regu­lie­rungs­pause von der Politik Beim GDV-Versicherungstag 2017 in Berlin forderte der ehemalige Präsident Alexander Erdland von …
Erdland fordert Regu­lie­rungs­pause von der Politik
Beim GDV-Versicherungstag 2017 in Berlin forderte der ehemalige Präsident Alexander Erdland von Politik und Aufsicht eine Pause von immer neuer Regulierung. Er übte aber auch Selbstkritik an der Versicherungsbranche, deren …
27.09.2017VWheute
Schei­dender GDV-Chef sieht Branche robust aufge­stellt Heute Vormittag wird auf dem Versicherungstag des Gesamtverbands der Deutschen …
Schei­dender GDV-Chef sieht Branche robust aufge­stellt
Heute Vormittag wird auf dem Versicherungstag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der Stabwechsel von GDV-Präsident Alexander Erdland zum ehemaligen Huk-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Weiler …
10.07.2017VWheute
Erdland: "Versi­cherer haben alle Voraus­set­zungen, um zu wachsen" Das Geschäftsklima in der deutschen Versicherungswirtschaft verbessert sich spürba…
Erdland: "Versi­cherer haben alle Voraus­set­zungen, um zu wachsen"
Das Geschäftsklima in der deutschen Versicherungswirtschaft verbessert sich spürbar. Gleichzeitig befindet sich die Branche in einem nie dagewesenen Wandel. Dieser Meinung ist der Präsident des Gesamtverbandes …
Weiter