Märkte & Vertrieb

Axa steht bei PKV-Check zweimal auf dem Treppchen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) hat Tarife der privaten Krankenversicherung bewertet. Um die Leistungen innerhalb verschiedener Preiskategorien vergleichen zu können, wurden jeweils der Grund-, Standard- und Premiumschutz nebeneinander gestellt. Sieger im Grundschutz wurden Axa und Hanse Merkur, beim Standartniveau gewann die R+V. Den besten Premiumschutz bieten Axa und Debeka an.
Bei der Vergabe der Noten legte das DFSI für jede Tarifgruppe einen Standard fest. So soll der Grundschutz unter anderem die freie Krankenhauswahl beinhalten. Ambulante Arztbesuche, die teurer sind als in der Gebührenordnung vorgesehen, sollen komplett erstattet werden und der jährliche Selbstbehalt solle höchstens bei 500 Euro liegen. Beim Standardschutz erwartet das DFSI bei gleichem Selbstbehalt die Kostenübernahme eines Zwei-Bett-Zimmer bei Klinikaufenthalten und eine gesteigerte Kostenübernahme bei Zahnbehandlungen von 90 Prozent gegenüber 80 Prozent im Grundschutz. Auch eine Übernahme von Heilpraktikerbehandlungen sieht das DFSI als Standard an.
Im Premiumschutz ist das volle Leistungspakte Vorgabe gewesen: Der jährliche Selbstbehalt solle hier 350 Euro nicht übersteigen, bei Klinikaufenthalten sei das Einbettzimmer inbegriffen und die Zahnbehandlungen sowie Zahnersatz solle zu 90 bzw. 80 Prozent übernommen werden. "Die besten Ärzte und Zahnärzte, die besten Kliniken und Krankenhäuser - all das lässt sich hier absichern. Jedoch sind auch die Beiträge entsprechend", erläutert Sebastian Ewy, Senior Analyst bei der DFSI.
Vor dieser Kategorisierung lauten die Ergebnisse im Einzelnen: Beim Grundschutz erreichte die Axa Krankenversicherung mit der Tarifkombination EL Bonus-U, Kompakt ZahnU ebenso die Gesamtnote 1,5 wie die Hanse Merkur (Tarif: KVS1, PSV). Sie waren damit die beiden einzigen Anbieter, die hier "Sehr Gut" abschnitten. Weitere neun Versicherer hatten beim Grund-Schutz gute Angebote. Beim Standardschutz kam die R+V Krankenversicherung (Tarif: AGIL comfort mit 480 Euro Selbstbeteiligung (MP1U)) mit der Note 1,4 auf Platz eins. Knapp dahinter die Arag, deren Tarif KomfortKlasse 300 mit der Note 1,5 ebenfalls noch "Sehr Gut" bewertet wurde.
Insgesamt 15 Versicherer offerierten "Gute" Angebote in Sachen Standardschutz. Auch bei den Premium-Tarifen waren wiederum zwei Krankenversicherer "Sehr Gut": Die Axa kam mit der Tarifkombination Vital300-U; Komfort Zahn U, Kur-U/250 ebenso auf die sehr gute Gesamtnote 1,4 wie die Debeka mit der Kombination N, NC. Neun weitere Anbieter konnten mit ihren Spitzentarifen die Note "Gut" einfahren. (vwh/jh)
Bild: Bei der erwarteten Beitragssteigung von elf bis zwölf Prozent zum Jahresbeginn 2017 möchte manch ein privat Versicherter in einen niedrigeren Versicherungsschutz wechseln (Quelle: birgitH / pixelio.de)
PKV · Debeka · Private Krankenversicherung · Axa · R+V · Hanse Merkur
Auch interessant
Zurück
01.07.2019VWheute
Trotz guter Zahlen geht der Gene­ral­di­rektor der Merkur Eine "solide Prämienentwicklung" schützt vor Personalschwund nicht. Trotz einem Anstieg der …
Trotz guter Zahlen geht der Gene­ral­di­rektor der Merkur
Eine "solide Prämienentwicklung" schützt vor Personalschwund nicht. Trotz einem Anstieg der Prämien um 5,1 Prozent auf 493,7 Mio. Euro wird Generaldirektor Gerald Kogler das Unternehmen am Jahresende verlassen.
18.06.2019VWheute
Huk-Coburg versus Check 24: Neuer Streit, neues Urteil Der nächste Akt im Streit zwischen Huk-Coburg und Check 24 ist ausgetragen. Das …
Huk-Coburg versus Check 24: Neuer Streit, neues Urteil
Der nächste Akt im Streit zwischen Huk-Coburg und Check 24 ist ausgetragen. Das Vergleichsportal darf weiter mit dem Slogan: "Nirgendwo Günstiger Garantie“ werben. Die Huk hatte laut Check 24 dagegen einen …
03.06.2019VWheute
Hier punkten private Kran­ken­ver­si­cherer beim Digital-Check  Natürlich wollen alle privaten Krankenversicherer digital führen. Doch am Ende …
Hier punkten private Kran­ken­ver­si­cherer beim Digital-Check 
Natürlich wollen alle privaten Krankenversicherer digital führen. Doch am Ende kann nur ein Unternehmen den Spitzenplatz einnehmen. Wer das ist, hat Mücke Sturm & Company untersucht und dafür die digitalen …
13.05.2019VWheute
Bussert: "Unter Hanseaten hilft man sich" Das Sponsoring von Fußball-Vereinen steht in der Versicherungsbranche derzeit hoch im Kurs - natürlich nicht…
Bussert: "Unter Hanseaten hilft man sich"
Das Sponsoring von Fußball-Vereinen steht in der Versicherungsbranche derzeit hoch im Kurs - natürlich nicht ohne Eigennutz: "Das Engagement soll uns bekannter machen und unser Image als verlässlicher Versicherer stärken", konstatiert …
Weiter