Märkte & Vertrieb

Makler sehen Potenzial bei Cyberversicherungen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Absicherung gegen Cyber-Risiken bei Versicherungskunden ist unzureichend. Das zeigt die Studie MaklerAbsatzbarometer des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, in der 220 unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler befragt wurden. Das Potenzial für Makler scheint demnach enorm zu sein.
Die größte Bedrohung für Privatpersonen stellt nach Meinung der Befragten das Ausspähen von personenbezogenen Daten (23 Prozent) und technische Schäden (17 Prozent), beispielsweise durch Schadprogramme, dar. Für Firmenkunden ist aus Sicht der Makler das Risiko von Datenverlust- oder Missbrauch durch Hackerangriffe (27 Prozent) oder IT-Schäden durch Hackerangriffe (22 Prozent) besonders hoch. Der Nachholbedarf, sich mit dem Thema Cyber-Risiken auseinanderzusetzen, trifft indes beide Seiten: Sowohl Privatkunden als auch Unternehmen sollten sich vermehrt mit dem Thema auseinandersetzen (jeweils über 90 Prozent).
Angesichts dieser Zahlen ist in den nächsten zwei Jahren mit einer steigenden Nachfrage im Firmenkundengeschäft zu rechnen. Davon gehen 73 Prozent der Befragten aus. Im Privatkundensegment erwartet etwa die Hälfte der hier tätigen Makler eine erhöhte Nachfrage.
Trotz dieser Erwartung haben sich bislang weniger als die Hälfte (41 Prozent) der Finanz- und Versicherungsmakler ausgiebig mit den möglichen Risiken im und durch das Internet und den zugehörigen Absicherungsmöglichkeiten auseinander gesetzt. Die große Mehrheit (90 Prozent) will mehr darüber informiert werden.
"Für Makler und Versicherer liegt hier viel Potenzial", sagt Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov. "Sie sollten die Versicherten aufklären und entsprechende Produkte deutlich platzieren. Für die Versicherer stellt sich die Herausforderung, die Makler möglichst umfangreich und endkundenorientiert über das eigene Portfolio zur Absicherung von Cyber-Risiken zu unterrichten, um ein solides Fundament für eine erfolgreiche Platzierung in diesem Versicherungssegment legen zu können." (vwh/jh)
Bild: Bei Versicherungsprodukten gegen Cyber-Risiken besteht Nachholbedarf bei Unternehmen und Kunden. (Quelle: Axa)
Cyber-Risiken · Cyber Policen
Auch interessant
Zurück
28.08.2019VWheute
Euler Hermes: Täuschungs­de­likte  verur­sa­chen immer höhere Schäden Täuschungsdelikte wie "Fake President", Besteller- und Zahlungsbetrug …
Euler Hermes: Täuschungs­de­likte  verur­sa­chen immer höhere Schäden
Täuschungsdelikte wie "Fake President", Besteller- und Zahlungsbetrug kommen die deutschen Unternehmen und ihre ausländischen Tochterunternehmen immer teurer zu stehen. Laut einer Analyse von Euler Hermes …
28.08.2019VWheute
Gefahr erkannt: Cyber­ver­si­che­rungen etablieren sich als eigene Produkt­ka­te­gorie Die Nachfrage nach Cyber-Policen steigt kontinuierlich. …
Gefahr erkannt: Cyber­ver­si­che­rungen etablieren sich als eigene Produkt­ka­te­gorie
Die Nachfrage nach Cyber-Policen steigt kontinuierlich. Versicherer wie die Allianz verzeichnen deutlich geringere Reaktionszeiten der Kunden. Welche Herausforderungen das an Transparenz und …
23.08.2019VWheute
Makler­ver­si­cherer Hend­ricks und Cogitanda koope­rieren bei Cyber­ver­si­che­rungen Der Maklerversicherer Hendricks und Cogitanda haben eine …
Makler­ver­si­cherer Hend­ricks und Cogitanda koope­rieren bei Cyber­ver­si­che­rungen
Der Maklerversicherer Hendricks und Cogitanda haben eine strategische Partnerschaft für den Vertrieb von Cyberversicherungen geschlossen. Demnach erhalten mittelständische und kleinere …
22.08.2019VWheute
Willis Towers Watson: Unter­nehmen reagieren sensi­bler auf Cyber­ge­fahren Ein Großteil der deutschen Unternehmen entwickelt augenscheinlich eine …
Willis Towers Watson: Unter­nehmen reagieren sensi­bler auf Cyber­ge­fahren
Ein Großteil der deutschen Unternehmen entwickelt augenscheinlich eine zunehmende Sensibilität für das Management von Cyberrisiken. Laut einer aktuellen Studie von Willis Towers Watson können sich 86 …
Weiter