08.11.2016Schlaglicht

Girokonten in Großbritannien gehackt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die britische Tesco-Bank ist am Wochenende das Opfer eines Hackerangriffs geworden. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, haben Hacker etwa 40.000 Girokonten geentert. Bei rund der Hälfte der betroffenen Konten wurde auch Geld illegal auf fremde Konten überwiesen. Um weitere Schäden zu verhindern, schaltete das Kreditinstitut das Online-Banking am Montag vorübergehend ab.
Wieviel Geld insgesamt entwendet wurde, teilte die Bank laut FAZ nicht mit. Der Vorfall werde nun von britischen Behörden untersucht, heißt es weiter. Zwar investiere die Bank nach Aussage von Vorstandschef Benny Higgins massiv in entsprechende Sicherheitsvorkehrungen.
Allerdings könnte eine Sicherheitslücke für den Hackerangriff verantwortlich sein. In Deutschland geht das Bundeskriminalamt von durchschnittlich 5.000 Fällen im Jahr aus, bei denen Online-Konten von Bankräubern leergeräumt werden, berichtet die Zeitung weiter. (vwh/td)
Bildquelle: GDV
VW-Redaktion