Unternehmen & Management

Coface fürchtet Rezession bei Trumps Wahlsieg

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Kreditversicherer Coface befürchtet, dass die Wahl des republikanischen Kandidaten Donald Trump die US-Wirtschaft 2017 an den Rand einer Rezession bringen könnte. "Die Wahl Trumps wäre sicherlich ein Ereignis, was die politische Unsicherheit in neue Sphären hieven würde, mindestens genauso wie das Brexit-Referendum der Briten", glaubt Coface-Volkswirt Mario Jung.
"Nicht nur das wirtschaftspolitische Programm Trumps verspricht Turbulenzen im Weltgefüge, auch heftige negative Reaktionen an den Finanzmärkten würden die Weltwirtschaft treffen. Die US-Wirtschaft würde 2017 an den Rand einer Rezession kommen. Die Wirtschaft könnte im kommenden Jahr stagnieren und nicht, wie von uns derzeit prognostiziert, um 1,5 Prozent zulegen", prognostiziert der Ökonom.
Dabei würden die wirtschaftlichen Folgen in Europa stärker zu spüren sein als in den USA. Demnach rechnet Jung mit einem spürbaren Anstieg des Risikoindex. Die Folge wäre nach den Berechnungen des Kreditversicherers ein spürbarer Rückgang des Wirtschaftswachstums in Europa (siehe DOSSIER).
"Europa würde nach einem Jahr effektiv zwei Punkte an Wachstum einbüßen. Deutschland würde 0,4 bis 0,5 Punkte gegenüber der Prognose von 1,7 Prozent verlieren, Frankreich 0,7 Punkte zu den erwarteten 1,3 Prozent. Italien erlitte eine Einbuße von 0,2 Punkten bei einer derzeitigen Wachstumsprognose von ein Prozent für 2017. Für Spanien hat Coface minus 1,2 Punkte errechnet, die Vorhersage lautet derzeit auf 2,3 Prozent. Und auch Großbritannien wäre mit einer erneuten Einbuße von 0,5 Punkten gegenüber der Coface-Prognose von 0,9 Prozent Wachstum in 2017 dabei", erläutert Jung.
Zudem sind die deutschen Unternehmen nach Ansicht des Coface-Volkswirts einerseits bei Export von protektionistischen Maßnahmen Trumps betroffen, so er die angekündigten Punkte umsetzen könnte. Zum anderen könnten die Insolvenzen in den USA steigen und sich die Zahlungsfähigkeit von US-Unternehmen verschlechtern. Damit würden sich die Risiken nicht nur für deutsche Geschäftspartner, sondern auch für die Industrieversicherer erhöhen. "Aus europäischer Sicht haben die politischen Unsicherheiten ohnehin schon zugenommen, wie der neue Coface-Indikator zur politischen Unsicherheit zeigt", betont Jung. (vwh/td)
Bild: Mario Jung ist Senior Regional Economist bei Coface in Mainz. (Quelle: Coface)
Kreditversicherer · Coface · US-Wahl
Auch interessant
Zurück
25.06.2019VWheute
Schwin­towski fürchtet "Desaster" beim Provi­si­ons­de­ckel Die Debatte um den geplanten Provisionsdeckel sorgt weiter für Diskussionsstoff. Nach …
Schwin­towski fürchtet "Desaster" beim Provi­si­ons­de­ckel
Die Debatte um den geplanten Provisionsdeckel sorgt weiter für Diskussionsstoff. Nach Ansicht des Rechtsexperten Hans-Peter Schwintowski sind die Pläne des Bundesfinanzministeriums nicht nur verfassungswidrig. …
17.12.2018VWheute
Atra­dius fürchtet höheres Insol­venz­ri­siko bei hartem Brexit Kommt es nun zu einem harten Brexit oder doch zu einem "Deal" zwischen der EU und …
Atra­dius fürchtet höheres Insol­venz­ri­siko bei hartem Brexit
Kommt es nun zu einem harten Brexit oder doch zu einem "Deal" zwischen der EU und Großbritannien? Die Entscheidung darüber dürfte - voraussichtlich - wohl erst im neuen Jahr fallen. Ein ungeregelter EU-Austritt des …
06.12.2018VWheute
Swiss Re fürchtet Trend­wende bei der Lebens­er­war­tung Die Menschen bekanntlich immer älter - ein Trend, welcher auch dank des medizinischen …
Swiss Re fürchtet Trend­wende bei der Lebens­er­war­tung
Die Menschen bekanntlich immer älter - ein Trend, welcher auch dank des medizinischen Fortschritts stetig nach oben ging. Allerdings: In den letzten Jahren hat sich der Rückgang der Sterblichkeit in einigen Industrieländern…
25.05.2018VWheute
Asia­ti­sche Firmen fürchten Trumps Protek­tio­nismus Die politischen Turbulenzen machen nun auch den Unternehmen im asiatisch-pazifischen Raum zu …
Asia­ti­sche Firmen fürchten Trumps Protek­tio­nismus
Die politischen Turbulenzen machen nun auch den Unternehmen im asiatisch-pazifischen Raum zu schaffen. Laut aktuellem Zahlungsbarometer des internationalen Kreditversicherers Atradius befürchten 45 Prozent der befragten …
Weiter