Politik & Regulierung

Ab 2020 keine stationäre Behandlung mehr?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In Deutschland könnte es ab 2020 zu einem Mangel an Krankenhausbetten kommen, wenn die gegenwärtige Tendenz anhält. Das zeigt der Deloitte Health Care Indicator 2016. Im Jahr 2014 befanden sich mehr Menschen als je zuvor in stationärer Behandlung. Dabei sorgt die Hygiene in deutschen Krankenhäusern wiederholt für Aufregung in der Öffentlichkeit.
Patienten verbrachten in absoluten Zahlen mehr Tage im Krankenhaus, die durchschnittliche Verweildauer pro Patient fiel dagegen. Bestehen derzeit noch Überkapazitäten, so würde der aktuelle Trend etwa im Jahr 2020 zu einem Gleichstand von Angebot und Nachfrage führen, danach droht laut Deloitte eine Unterversorgung – bis zu 23.000 Betten könnten dann fehlen. Die Treiber dieser Entwicklung seien Volkskrankheiten wie Rückenprobleme und Herzinsuffizienz. In einzelnen Bundesländern werden auch in vier Jahren noch Überkapazitäten bestehen, während in anderen (Hamburg, Brandenburg und Hessen) schon heute Mangel herrscht.
"Zunächst mag eine sinkende Überkapazität durch einen steigenden Bedarf an Behandlungsfällen nicht unbedingt bedenklich erscheinen. Aus Patientensicht ist die Versorgung gut. Sollte sich die aktuelle Tendenz zu mehr Fallzahlen jedoch auch in den nächsten Jahren halten und regional eine Unterkapazität resultieren, müssen die Verantwortlichen jedoch schon heute Strategien entwickeln, um die Versorgung in bestimmten Regionen sicherzustellen", erklärt Gregor Elbel, Leiter Life Science & Health Care bei Deloitte.
Ein Aufregerthema ist die Hygiene in deutschen Krankenhäusern. Die größten Hygiene-Risiken sind demnach Hände (80 Prozent), Wasser und die Betten. Das bestätigt Deutschlands größter Versicherungsmakler im Heilwesen, die Ecclesia-Gruppe. Das Tochterunternehmen Gesellschaft für Risiko-Beratung (GRB) versucht mit Lehr-und Studiengängen die Mitarbeiter der Krankenhäuser für das Thema zu sensibilisieren. (vwh/mv)
Lesen Sie den vollständigen Beitrag "Klinikkeime gefährden das Geschäft der Versicherer" in der Versicherungswirtschaft 11/16 (Einzelbeitrag)
Bild: Krankenhaus (Quelle: Paulwip / pixelio.de)
PKV · GKV · Krankenhausbehandlung · Deloitte
Auch interessant
Zurück
18.03.2019VWheute
Neuer CEO bei Vaudoise für 2020 Das nennt man wohl Schweizer Gründlichkeit: Die Vaudoise hat bereits die Nachfolgeregelung für den scheidenden CEO …
Neuer CEO bei Vaudoise für 2020
Das nennt man wohl Schweizer Gründlichkeit: Die Vaudoise hat bereits die Nachfolgeregelung für den scheidenden CEO Philippe Hebeisen geregelt. Es kommt zu einer internen Besetzung.
05.02.2019VWheute
Euro­päi­sche Wirt­schaft ist inno­va­ti­ons­ready – Versi­cherer auf gutem Weg Auch Studien verfolgen große Ziele: Der Deloitte Innovationsreport …
Euro­päi­sche Wirt­schaft ist inno­va­ti­ons­ready – Versi­cherer auf gutem Weg
Auch Studien verfolgen große Ziele: Der Deloitte Innovationsreport analysiert, wie es um die Innovationsfähigkeit europäischer Unternehmen "und um die Zukunft Europas" – bestellt ist. VWheute ist …
11.01.2019VWheute
Chefs igno­rieren Cyber­ge­fahren "Das trifft bestimmt jemand anderen". Der aktuelle Deloitte Cyber Security Report zeigt, dass das Risikobewusstsein …
Chefs igno­rieren Cyber­ge­fahren
"Das trifft bestimmt jemand anderen". Der aktuelle Deloitte Cyber Security Report zeigt, dass das Risikobewusstsein gegenüber Cyberattacken in den Führungsetagen von Unternehmen gegenüber 2017 gesunken ist. Es herrscht eine bemerkenswerte …
13.11.2018VWheute
Kran­ken­haus­be­hand­lungen werden teurer Die Behandlungskosten für einen stationären Krankenhausaufenthalt in Deutschland sind im vergangenen Jahr …
Kran­ken­haus­be­hand­lungen werden teurer
Die Behandlungskosten für einen stationären Krankenhausaufenthalt in Deutschland sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen diese im Jahr 2017 bei rund 91,3 Mrd. Euro. Dies …
Weiter