Märkte & Vertrieb

Axa will Pflege neu denken

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Axa hat ab sofort ein neues Pflegeprodukt im Angebot: Vario. Der französische Versicherer reagiert damit auf die anstehenden gesetzlichen Änderungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Diese wird zum 1. Januar 2017 in Kraft treten und soll den Pflegebedarf besser erfassen sowie pflegebedürftige Menschen früher mit Leistungen versorgen.
Die Pflegeabsicherung kann auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Die Höhe des abzusichernden Pflegegrades und die Höhe des Pflegegeldes sind festlegbar. Vario berücksichtigt den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff, bei dem körperliche und geistige Fähigkeiten nun gesamtheitlich betrachtet werden, wie die Axa schreibt.
Das Pflegegeld erhöht sich bei Vario bis zum 71. Geburtstag alle drei Jahre automatisch um zehn Prozent, ohne dass der Versicherte eine erneute Gesundheitsprüfung durchlaufen muss, damit soll den ständig steigenden Pflegekosten Rechnung getragen werden. Die Erhöhung erfolgt bis zu einer bestimmten Höchstgrenze, je nach gewähltem Tarif.
Die Gesundheitsprüfung entfällt laut Axa auch, wenn Kunden nachträglich das Pflegegeld erhöhen oder weitere Pflegegrade nachversichern möchten. Diese Form der Nachversicherung um jeweils 500 Euro ist bei verschiedenen Anlässen möglich – beispielsweise mit Beginn des sechsten Versicherungsjahres oder der Geburt eines Kindes. Es darf vor der Höherversicherung kein Pflegefall oder Antrag auf Pflege vorliegen. Tritt der Pflegefall ein, sind Kunden ab Pflegegrad 4 von der Beitragszahlung befreit.
"Mit unseren neuem Tarif Vario bieten wir unseren Kunden eine Vorsorgelösung für den Pflegefall, die sie ganz flexibel an ihre individuelle Lebensplanung und ihre finanziellen Möglichkeiten anpassen können", sagt Hans-Josef Schmitz, Leiter Geschäfts- und Produktpolitik der Axa Krankenversicherung AG. "Wir freuen uns, ihnen jetzt schon vor Start der Pflegereform ein leistungsstarkes Angebot machen zu können, das die Pflegegrade sowie das neue Begutachtungsschema bereits umsetzt." (vwh/mv)
Bild: Altenheim in Deutschland (Quelle: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)
Axa · Pflegevorsorge · Pflegezusatzversicherung · Pflegestufe · Hans-Josef Schmitz
Auch interessant
Zurück
27.02.2019VWheute
"Trotz offen­sicht­li­chem Risiko haben nur rund fünf Prozent aller Deut­schen eine Pfle­ge­ver­si­che­rung" Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat zum …
"Trotz offen­sicht­li­chem Risiko haben nur rund fünf Prozent aller Deut­schen eine Pfle­ge­ver­si­che­rung"
Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat zum Jahresbeginn die deutschlandweit erste betriebliche Pflegeversicherung eingeführt. Dabei zählt die Pflegeversicherung in …
22.02.2019VWheute
Wie Munich Re, Swiss Re und Co. von Asiens Stärke profi­tieren können Munich Re umgarnt Anleger mit höherer Dividende, Hannover Rück schafft …
Wie Munich Re, Swiss Re und Co. von Asiens Stärke profi­tieren können
Munich Re umgarnt Anleger mit höherer Dividende, Hannover Rück schafft angepeilten Milliardengewinn und auch Swiss Re verdient 2018 gut. Klingt, als könnten sich die Rückversicherer nicht beklagen. Intern …
05.07.2018VWheute
Vom Azubi zum Vorstand: Wie sich Unter­neh­menstreue auszahlt Sie sind smart, schnell und agil, kennen ihre Unternehmen vom Keller bis zum Vorstand, …
Vom Azubi zum Vorstand: Wie sich Unter­neh­menstreue auszahlt
Sie sind smart, schnell und agil, kennen ihre Unternehmen vom Keller bis zum Vorstand, sie haben allen Stationen, in denen sie meist nur kurz wirkten, ihren Stempel aufgedrückt und dadurch schon früh auf ihre …
22.02.2018VWheute
Wie können Makler vom Boom­markt Medizin profi­tieren? Wenn heute in Berlin die Gesundheitsexperten zum "Kassengipfel" zusammenkommen, stehen auch …
Wie können Makler vom Boom­markt Medizin profi­tieren?
Wenn heute in Berlin die Gesundheitsexperten zum "Kassengipfel" zusammenkommen, stehen auch Versicherer angesichts digitaler Herausforderungen auf dem Prüfstand. Makler, die bei Kunden im Heilwesen reüssieren wollen, sollten …
Weiter