Schlaglicht

Neue Erdbeben in Italien

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Zwei starke Erdbeben haben in Italien erneut schwere Schäden angerichtet. Die neue Serie von Erdbeben begann am Mittwochabend mit zwei Beben. Deren Stärke nach Angaben der italienischen Fachleute des Nationalen Instituts für Geophysik (INGV) zunächst 5,4 und zwei Stunden später 5,9 betrugen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Die neuerlichen Erdstöße im italienischen Apennin forderten bislang ein Todesopfer.
Bis zum gestrigen Donnerstag folgten laut FAZ etwa 200 weitere Nachbeben, womit sich das Erdbebengebiet von Amatrice weiter nach Norden ausgedehnt hat. Das Epizentrum des neuen Erdbebengebiets liegt 75 Kilometer nördlich von Amatrice im Dorf Visso in der Region Marken mit etwa 1.100 Einwohnern.
Die Ausläufer des Erdbebens erschütterten laut Bericht auch das historische Universitätsstädtchen Camerino mit etwa 7.000 Einwohner und 8.000 Studenten. Dort stürzte ein Kirchturm ein und zerstörte ein daneben gelegenes Haus, berichtet das Blatt. (vwh/td)
Bild: Zerstörungen nach dem neuerlichen Beben in Italien (Quelle: dpa)
Auch interessant
Zurück
07.08.2018VWheute
Über 100 Tote nach schwerem Erdbeben in Indo­ne­sien Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Sonntag Abend deutscher Zeit die indonesischen Urlaubsinseln …
Über 100 Tote nach schwerem Erdbeben in Indo­ne­sien
Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Sonntag Abend deutscher Zeit die indonesischen Urlaubsinseln Lombok, Bali und Java erschüttert. Dabei sind nach Behördenangaben mindestens 142 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten davon …
23.10.2017VWheute
Hurri­kans wirbeln Versi­che­rern Geld aus der Tasche Die Rückversicherer bekommen sukzessive die Wirbelsturmrechnung präsentiert – und die zeigt …
Hurri­kans wirbeln Versi­che­rern Geld aus der Tasche
Die Rückversicherer bekommen sukzessive die Wirbelsturmrechnung präsentiert – und die zeigt viele Nullen. Die Swiss Re rechnet nach vorläufigen Schätzungen eine Schadenbelastung von rund 3,6 Mrd. US-Dollar – inklusive …
29.09.2017VWheute
Mexiko-Beben: Scha­den­schät­zungen gehen ausein­ander Nicht nur die Todesopfer der drei Erdbeben in Mexiko, sondern auch die materiellen Schäden sind…
Mexiko-Beben: Scha­den­schät­zungen gehen ausein­ander
Nicht nur die Todesopfer der drei Erdbeben in Mexiko, sondern auch die materiellen Schäden sind enorm: Die Regierung beziffert die Kosten für Reparaturen auf weit mehr als zwei Mrd. US-Dollar (1,7 Mrd. Euro). Experten …
22.09.2017VWheute
Talanx leidet unter Hurri­cans und Erdbeben Der Talanx machen derzeit die Naturkatastrophen in Mittelamerika und in der Karibik zu schaffen. Während …
Talanx leidet unter Hurri­cans und Erdbeben
Der Talanx machen derzeit die Naturkatastrophen in Mittelamerika und in der Karibik zu schaffen. Während die Schadenbelastung durch die Hurrikane "Harvey" und "Irma" noch im Rahmen liege, machen dem Versicherer vor allem Wirbelsturm …
Weiter