Unternehmen & Management

Ergo und Arag verschmähen Tour-de-France-Sponsoring

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ergo und Arag werden keine Sponsoren im Tour-de-France-Auftakt in Düsseldorf. Der Versicherer Ergo begründet seine Absage damit, sich auf den Sponsoring-Vertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund zu konzentrieren. Düsseldorf muss eine Finanzierungslücke von 4,9 Mio. Euro schließen, berichtet RP Online. Neben den Versicherern verschmähte zuvor auch Metro die Sponsoring-Anfrage für den "Grand Départ".
Ein Telekommunikationskonzern habe die Anfrage der Stadt zu deren großer Überraschung ebenfalls abgelehnt, schreibt RP Online. In der Begründung verweise der Konzern darauf, dass ein Tour-Sponsoring mit keinem Mehrwert beim Marketing verbunden sei.
Verhandlungen mit der Stadt aufgenommen hat dagegen das Unternehmen Henkel. Nach eigenen Angaben sind die Gespräche fortgeschritten, es soll um eine sechsstellige Summe gehen. Auch der Reiseveranstalter Alltours ist als potenzieller Sponsor im Gespräch. Alltours war im September Hauptsponsor beim "Race of Rhein".
Oberbürgermeister Thomas Geisel hat sich zum aktuellen Stand der Finanzierung nicht öffentlich geäußert, seine Sprecherin verweist jedoch auf die anstehende Tagung der Kleinen Kommission. Sie soll in den nächsten Tagen über den Sachstand informieren. (vwh/jh)
Bild: Tour de France. (Quelle: Hans-Peter Reichartz / pixelio.de)
Ergo · ARAG
Auch interessant
Zurück
17.05.2019VWheute
Baye­ri­sche will Spon­so­ring bei Münchener Löwen deut­lich ausbauen Seit 2016 ist die Bayerische Hauptsponsor beim TSV 1860 München. Ursprünglich …
Baye­ri­sche will Spon­so­ring bei Münchener Löwen deut­lich ausbauen
Seit 2016 ist die Bayerische Hauptsponsor beim TSV 1860 München. Ursprünglich war das Engagement nur für die 1. und 2. Bundesliga gedacht. Nach dem sportlichen Absturz der Münchener Löwen in die …
05.03.2019VWheute
Baloise-Chef De Winter ist weiter Deutsch­land-Fan Der Chef der Schweizer Finanzgruppe Baloise ist vom Standort Deutschland weiterhin überzeugt. "Wir …
Baloise-Chef De Winter ist weiter Deutsch­land-Fan
Der Chef der Schweizer Finanzgruppe Baloise ist vom Standort Deutschland weiterhin überzeugt. "Wir glauben unverändert an den Erfolg unserer Deutschen Geschäftseinheit", sagt der CEO des Finanzkonzerns, doch auch zu Cyber und der…
28.02.2019VWheute
Allianz Deutsch­land holt im Sach­ge­schäft auf - de la Viña rückt an die Spitze des Finanz­res­sorts Die Deutschlandtochter der Allianz scheint …
Allianz Deutsch­land holt im Sach­ge­schäft auf - de la Viña rückt an die Spitze des Finanz­res­sorts
Die Deutschlandtochter der Allianz scheint wieder bessere Geschäfte zu machen. So stiegen die Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr deutlich um 5,5 Prozent auf 36,4 Mrd.. Euro …
13.02.2019VWheute
Allianz-Vorstand de la Sota: "Das neue Konzept heißt schlicht Einfach­heit" Die Allianz soll nach dem Willen ihres Konzernchefs bekanntlich digitaler …
Allianz-Vorstand de la Sota: "Das neue Konzept heißt schlicht Einfach­heit"
Die Allianz soll nach dem Willen ihres Konzernchefs bekanntlich digitaler und effizienter werden. "Ja, es ist richtig, dass wir noch etwas schneller werden müssen. Wir wollen den digitalen Umbruch in …
Weiter