Märkte & Vertrieb

Blick auf die Börse: Anleger setzen auf Wirtschaftsdaten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Es waren zuletzt ruhige Tage auf dem Frankfurter Börsenparkett, trat das Aktienbarometer mit einem leichten Gewinnplus von 0,1 Prozent doch praktisch auf der Stelle. Ein durchaus recht bequemes Polster für die neue Woche, in der vor allem zahlreiche Unternehmens- und Konjunkturdaten den Ausschlag geben werden. Die Anleger hoffen indes auf einen Befreiungsschlag.
So werden bereits heute die Ergebnisse der Einkaufsmanager-Befragungen in Deutschland, der Eurozone, den USA und Japan bekannt gegeben. Analysten der Postbank rechnen laut dpa mit einem ambivalenten Bild: Während sich die Daten des laufenden Monats für den deutschen Dienstleistungssektor wohl deutlich verbessert haben, rechnen die Experten hingegen mit einem Rückgang im Industriebereich.
Am Dienstag folgt dann der Ifo-Geschäftsklimaindex, der als besonderer Indikator für die aktuelle Stimmungslage in der deutschen Wirtschaft gilt. Zur Wochenmitte folgt dann die neue Konsumklimastudie der GfK, bevor am Mittwochmorgen KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner den Mittelstandspanel 2016 vorstellen wird. Den Konjunkturreigen beschließen werden dann am Freitag die Zahlen zum Wirtschaftswachstum in den USA. Analysten sehen darin einen neuen Hinweis auf einen möglichen Zinsschritt der US-Notenbank Fed im Dezember.
Mit besonderem Interesse blicken die Börsianer am Mittwoch auch auf die ersten Schätzungen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Großbritannien für das dritte Quartal für Großbritannien am Mittwoch sowie Frankreich und den USA am Freitag. Vor allem von den Daten aus dem Vereinigten Königreich wollen die Analysten bereits Rückschlüsse ziehen, wie die Insel und andere EU-Mitgliedsländer den Austritt der Britten aus der Europäischen Union (EU) verkraften werden.
Neben der Veröffentlichung wichtiger konjunktureller Kerndaten nimmt auch die Berichtssaison in der kommenden Woche in Deutschland an Fahrt auf. Am Mittwoch startet der Chemie- und Pharmakonzern Bayer als erstes Dax-Schwergewicht seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2016 vor. Am Donnerstag legen sechs weitere Dax-Unternehmen ihre Zwischenbilanzen vor, darunter die Deutsche Bank und die BASF. AM Freitag folgt schließlich der aktuelle Wasserstandsbericht des Industriegaseproduzenten Linde.
Daneben legen in dieser Woche weitere Wirtschaftsgiganten neue Quartalszahlen vor, darunter Apple, General Motors, Renault, Amazon und Twitter sowie Ford. Zum Wochenschluss präsentieren unter anderem BNP Paribas und Royal Bank of Scotland und Exxon Mobil neue Geschäftszahlen. (vwh/td)
Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de
Börse · Dax
Auch interessant
Zurück
22.07.2019VWheute
Lage, Lage, Rand­lage – wieso Cash­flow-orien­tierte Anleger das Groß­stadt-Umland für sich entde­cken Es ist ein Dilemma. Die meisten Arbeitgeber …
Lage, Lage, Rand­lage – wieso Cash­flow-orien­tierte Anleger das Groß­stadt-Umland für sich entde­cken
Es ist ein Dilemma. Die meisten Arbeitgeber zieht es genauso wie Arbeitnehmer nach Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt. Dort ist es für die eine Gruppe einfacher, …
03.07.2019VWheute
100 Millionen Euro Anle­ger­skandal um EN Storage trifft auch Zurich Deutsch­land "Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug". Das sagte einst der …
100 Millionen Euro Anle­ger­skandal um EN Storage trifft auch Zurich Deutsch­land
"Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug". Das sagte einst der Philosoph Epikur und lieferte damit die perfekte Einleitung für jeden Anlegerskandal. Ein solcher ereignete sich im Ländle, …
07.12.2018VWheute
Mifid II: "Ob Anleger die Ausfüh­rungen tatsäch­lich lesen und verstehen, darf bezwei­felt werden" Die Umsetzung der EU-Richtlinie MiFID II für …
Mifid II: "Ob Anleger die Ausfüh­rungen tatsäch­lich lesen und verstehen, darf bezwei­felt werden"
Die Umsetzung der EU-Richtlinie MiFID II für Finanzanlagenvermittler ist in vollem Gange. Das Bundeswirtschaftsministerium legte im November einen Referentenentwurf zur Reform der …
04.06.2018VWheute
Anleger sind offen für Public-to-Private Trans­ak­tionen Der nordamerikanische Übernahmemarkt ist für Anleger derzeit nicht besonders attraktiv - ganz…
Anleger sind offen für Public-to-Private Trans­ak­tionen
Der nordamerikanische Übernahmemarkt ist für Anleger derzeit nicht besonders attraktiv - ganz im Gegensatz zu Südostasien. Dafür zeigen sich viele Anleger offen für für Public-to-Private Transaktionen. VWheute hat mit …
Weiter