Schlaglicht

Samsung nimmt Galaxy Notes 7 an Flughäfen zurück

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung bietet Kunden mit einem Galaxy Notes 7 an, diese Geräte jetzt auch an internationalen Flughäfen zurücknehmen. Hintergrund ist die Entscheidung des US-Department of Transportation, dass diese Geräte nicht einmal mehr an Bord von Flugzeugen gebracht werden, wenn diese innerhalb der USA fliegen oder zu Flügen von oder nach den USA starten, berichtet Spiegel Online.
Den Anfang machte das Unternehmen laut Nachrichtenmagazin auf dem Flughafen von Südkoreas Hauptstadt Seoul. Eine Liste, an welchen Airports Rückgabe oder Umtausch des Pannenhandys möglich sind, gebe es allerdings nicht.
Gleichzeitig kündigte Samsung an, alle beteiligten Zulieferer zu entschädigen, die aufgrund des Produktionsstopps beim Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 Umsatzeinbußen haben hinnehmen mussten. In Summe könnten die Schadenersatz-Zahlungen demnach bis zu 300 Mrd. Won (rund 241,6 Mio. Euro) betragen. In Südkorea sorgt sich zudem auch die Regierung, dass negative Folgen für die Wirtschaft des Landes entstehen könnten. (vwh/td)
Bildquelle: Fotolia