Unternehmen & Management

Debeka rechnet Leistungen über App ab

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Über eine neue App auf dem Smartphone oder dem Tablet können die 4,7 Millionen Versicherten der Debeka Krankenversicherung künftig ihre Arzt-Rechnungen und andere Belege schnell und einfach direkt online einreichen. Diese werden mit der App abfotografiert und direkt an das Abrechnungssystem der Debeka übermittelt.
Der Kunde kann die eingegebenen Leistungsaufträge später einsehen. Jährlich werden davon bei der Debeka rund sieben Millionen mit 43 Millionen einzelnen Rechnungen verarbeitet. "Die Testphase ist sehr gut verlaufen. Wir haben von allen Beteiligten ein sehr positives Feedback bekommen. Mit der neuen App wollen wir die Leistungsaufträge künftig noch schneller bearbeiten“, sagt Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka. Heute erfolge die Leistungsabrechnung im Schnitt innerhalb von fünf Werktagen, was durch die App noch weiter beschleunigt werden soll. Sowohl für Versicherte als auch für die Debeka sei von Vorteil, dass lange Postwege und Portokosten vermieden werden könnten.
Die Leistungs-App der Debeka ist ab sofort sowohl im App-Store als auch im Google Playstore verfügbar. Das Unternehmen hat auf seiner Homepage unter "www.debeka.de/leistungs-app" ein Video über die Funktionsweise der App bereit gestellt. (vwh/wo)
Bild: Uwe Laue (Quelle: Debeka)
Debeka · Kostenerstattung · App · KV
Auch interessant
Zurück
14.06.2019VWheute
Universa wächst in LV und KV, Verluste in Allge­meiner Versi­che­rung Die Universa Versicherungsunternehmen erzielten im vergangenen Geschäftsjahr …
Universa wächst in LV und KV, Verluste in Allge­meiner Versi­che­rung
Die Universa Versicherungsunternehmen erzielten im vergangenen Geschäftsjahr 2018 ein "überdurchschnittliches Wachstum" bei den Beitragseinnahmen. Die Kapitalanlagen überschritten erstmals die Grenze von sechs …
16.05.2019VWheute
Zwei Schuld­sprüche: Stadtrat und Rentner betrügen Kran­ken­ver­si­cherer Ein ehemaliger Stadtrat der CDU in Stendal hat mit gefälschten Rechnungen …
Zwei Schuld­sprüche: Stadtrat und Rentner betrügen Kran­ken­ver­si­cherer
Ein ehemaliger Stadtrat der CDU in Stendal hat mit gefälschten Rechnungen seinen Krankenversicherer geschröpft. Ein fast 80-jähriger in Baden-Württemberg folgte diesem zweifelhaften Beispiel, aus Ärger über…
14.05.2019VWheute
Bunde­staat Washington narrt Haupt­stadt: Eigene KV-Option ist gleich­zeitig staat­lich und privat Amerika hat für ein hochentwickeltes Land keine …
Bunde­staat Washington narrt Haupt­stadt: Eigene KV-Option ist gleich­zeitig staat­lich und privat
Amerika hat für ein hochentwickeltes Land keine gute Krankenversicherung. Die Beiträge sind für viele Menschen nicht zu stemmen, weswegen Ex-Präsident Barack Obama einen Schutz für …
05.03.2019VWheute
Alphabet versus AOK – Kampf um deut­schen KV-Markt Der deutsche Gesundheitsmarkt rückt stärker in den Fokus der Tech-Giganten. Vorbereitet scheinen …
Alphabet versus AOK – Kampf um deut­schen KV-Markt
Der deutsche Gesundheitsmarkt rückt stärker in den Fokus der Tech-Giganten. Vorbereitet scheinen die gesetzlichen Krankenversicherer darauf nicht. Die PKV sollte sich allerdings ebenso vorsehen, den der Angriff gilt dem gesamten …
Weiter