Politik & Regulierung

Kommt die Steuer auf Finanzprodukte noch 2016?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Finanztransaktionssteuer scheint auf der Zielgeraden angekommen. In Brüssel haben die Finanzminister von zehn EU-Staaten über deren Einführung beraten. EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici verkündete eine Einigung auf die Grundprinzipien der Steuer. Nach über vier Jahren Verhandlungen soll im Dezember eine finale Entscheidung fallen.
"In dieser entscheidenden Phase kommt es auch auf Finanzminister Wolfgang Schäuble an. Er muss bis Weihnachten die letzten Wackelkandidaten unter den Ländern überzeugen", sagt Sven Giegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament und Mitgründer von Attac Deutschland. Für Giegold könnte 2016 zu einem historischen Jahr in der Finanzwirtschaft werden. Ein Verschieben des Projekts auf die globale Ebene würde die Einführung auf unbestimmte Zeit hinauszögern. Es sei nicht akzeptabel, so Giegold, dass die belgische Regierung Fortschritte blockiere, weil sie um höhere Refinanzierungskosten für ihre Staatsverschuldung fürchte.
Die Niedrigzinspolitik habe auch Belgien in großem Umfange genutzt. Die Finanztransaktionssteuer würde demgegenüber nur einen minimalen Einfluss haben. Keine Steuer habe einen so geringen Steuersatz, aber eine so große Wirkung. Die Steuer stabilisiere die Finanzmärkte und sei ein wichtiges Mittel zur Krisenprävention. Die Kosten für die Einführung und Erhebung von 7,8 Millionen Euro im Einführungsjahr und 1,6 Millionen Euro in den Folgejahren, würden in keinem Verhältnis zu den Milliardeneinnahmen stehen. "Zwar werden noch zu viele Finanzprodukte von der Steuer ausgenommen, entscheidend ist nun aber, dass die Steuer kommt", erwartet der EU-Abgeordnete. (vwh/wo)
Bild: Steuer. (Quelle: Timo Klostermeier / pixelio.de)
Brüssel · EU · Finanztransaktionssteuer · Steuer
Auch interessant
Zurück
14.02.2018VWheute
Lebens­ver­si­cherer in der Sack­gasse Die Lebensversicherer stecken fest. Auf der einen Seite macht den Unternehmen das Zinsniveau seit Jahren schwer…
Lebens­ver­si­cherer in der Sack­gasse
Die Lebensversicherer stecken fest. Auf der einen Seite macht den Unternehmen das Zinsniveau seit Jahren schwer zu schaffen, auf der anderen sind wirkliche Innovationen rar. Die Branche ist nun gezwungen, stärker auf Risiko- und alternative …
30.10.2017VWheute
Finanz­pro­dukte der Woche im Über­blick Neue Produkte sind das Salz in der Makler-und Vermittler-Suppe. VWheute kann nicht jedes neue Produkt en …
Finanz­pro­dukte der Woche im Über­blick
Neue Produkte sind das Salz in der Makler-und Vermittler-Suppe. VWheute kann nicht jedes neue Produkt en detail vorstellen, daher gibt es ab sofort jede Woche eine Zusammenfassung der heißen Neuheiten – kurz, knapp und mit Link. …
13.07.2017VWheute
Baas: Roboter-Steuer sorgt für soziale Akzep­tanz Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse, warnt davor, sich von Prognosen …
Baas: Roboter-Steuer sorgt für soziale Akzep­tanz
Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse, warnt davor, sich von Prognosen anstecken zu lassen, dass durch künstliche Intelligenz in wenigen Jahren 50 Prozent aller Jobs verloren gehen. Außer Zweifel stehe aber, …
30.01.2017VWheute
Kein Pflicht-Check für Senioren am Steuer Einen strengen Fahrtauglichkeits-Check für Senioren wird es nicht geben. Experten von Autoclubs und …
Kein Pflicht-Check für Senioren am Steuer
Einen strengen Fahrtauglichkeits-Check für Senioren wird es nicht geben. Experten von Autoclubs und Unfallforschern lehnten diese Forderung des Deutschen Anwaltsverein (DAV) auf dem 55. Verkehrsgerichtstag gemeinsam ab. Ein zwanghaftes …
Weiter