Köpfe & Positionen

Wimmer: "Wir setzen auf kapitalmarktnähere Produkte"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Allianz hat 3,7 Millionen Betriebsrenten-Verträge. "Jeder vierte Arbeitnehmer, der die Direktversicherung nutzt, ist unser Kunde", sagt Allianz-Vorstand Andreas Wimmer dem Tagesspiegel. Bei der bAV gebe es noch Nachholbedarf, aber die Vorschläge des Bundesfinanzministeriums wie der Steuerbonus für Geringverdiener gehen für ihn in die richtige Richtung.
"Wichtig ist hierbei auch das Thema Grundsicherung. Bisher wird die Betriebsrente mit der Grundsicherung verrechnet, das motiviert Menschen mit  kleinen Einkommen nicht gerade zum Sparen. Und auch dass die Arbeitnehmer künftig höhere Beträge steuerfrei umwandeln dürfen, ist hilfreich. Kleine und mittlere Unternehmen kommen dann vielleicht mit nur noch einem Durchführungsweg aus, damit wird die betriebliche Altersversorgung einfacher", sagt Andreas Wimmer.
Die Betriebsrente sei nichts für Top-Manager. "Der Verbreitungsgrad ist zwar in Großunternehmen und bei Normal- bis Besserverdienenden höher, aber 60 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten haben eine betriebliche Altersvorsorge. Das Instrument ist also sehr weit verbreitet. Wenn man die Riester-Rente noch mit reinrechnet, sind wir sogar bei einem Verbreitungsgrad von mehr als 70 Prozent."
Wimmer ist klar, dass jede Form der kapitalgedeckten Altersvorsorge von den Niedrigzinsen betroffen ist. Folglich: "Wir haben auch in der betrieblichen Altersvorsorge den Schwenk hin zu höher rentierlichen Produkten mit neuen Garantien vorgenommen. Wir sehen das ganz deutlich in der Direktversicherung und bei der Entgeltumwandlung. Wir setzen jetzt auf kapitalmarktnähere Produkte, die uns mehr Anlagemöglichkeiten lassen und höhere Renditechancen bieten, aber zugleich die Vorgaben des Betriebsrentengesetzes erfüllen. Und wir wollen weiter die Kosten senken. Auch hier wird uns die Digitalisierung helfen, weil sie die Effizienz steigert." (vwh/dg)
Bild: Andreas Wimmer, Vorstand im Firmenkundengeschäft bei der Allianz Leben. (Quelle: Allianz)
Allianz · bAV · Betriebsrente · Andreas Wimmer
Auch interessant
Zurück
24.04.2018VWheute
Verena Jung wird Proku­ristin bei Universa Universa hat personell die Weichen auf Zukunft gestellt. Zum 1. April 2018 gibt es zwei Neuerungen: Verena …
Verena Jung wird Proku­ristin bei Universa
Universa hat personell die Weichen auf Zukunft gestellt. Zum 1. April 2018 gibt es zwei Neuerungen: Verena Jung wurde Prokura für alle drei Versicherungsunternehmen erteilt. Marco Wimmer (38) ist neuer Inhaber der Compliance-Funktion bei…
13.03.2018VWheute
Allianz macht bAV durch­gängig digital Der Versicherer aus München startet eine neue digitale bAV-Lösung. "Firmen Online", ist eine bAV-Option für …
Allianz macht bAV durch­gängig digital
Der Versicherer aus München startet eine neue digitale bAV-Lösung. "Firmen Online", ist eine bAV-Option für Arbeitgeber und Arbeitnehmer und soll den "Workflow rund um die Betriebsrente grundlegend verbessern". Der Baukasten bAV ist damit …
05.04.2016VWheute
Allianz setzt auf neue Garan­tien bei Alters­vor­sorge Das anhaltend niedrige Zinsniveau setzt alle Vorsorge- und Sparmodelle unter Druck. Die …
Allianz setzt auf neue Garan­tien bei Alters­vor­sorge
Das anhaltend niedrige Zinsniveau setzt alle Vorsorge- und Sparmodelle unter Druck. Die Lebensversicherung hat sich in diesem schwierigen Umfeld bislang gut bewährt. Um aus Kundensicht weiterhin zukunftsorientierte Lösungen …
22.02.2016VWheute
Deutsch­land-Rente ist "keine über­zeu­gende Lösung" Allianz-Vorstand Andreas Wimmer begrüßt, dass die Politik die kapitalgedeckte Altersvorsorge …
Deutsch­land-Rente ist "keine über­zeu­gende Lösung"
Allianz-Vorstand Andreas Wimmer begrüßt, dass die Politik die kapitalgedeckte Altersvorsorge voranbringen will, das gerade Mitarbeiter in kleineren Unternehmen und in Branchen mit unterdurchschnittlichen Löhnen kaum vor das …
Weiter