Unternehmen & Management

Schweizer Firmen bunkern Millionen und versichern es

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Viele Schweizer Unternehmen horten in ihren Firmensitzen große Geldbeträge. Ursache ist die Schweizer Notenbank, die Negativzinsen verhängt, um den Schweizer Franken zu schwächen. Neben umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen in den eigenen Zentralen versichern die Unternehmen die Geldbeträge.
Die zu versichernden Summen bewegen sich zwischen 100 und 500 Mio. Schweizer Franken. Die Verwahrung der Geldsummen scheint sich für die Unternehmen günstiger zu sein, als Strafzinsen zu bezahlen. Besonders, da die Unternehmen die Strafzinsen nicht immer an ihre Kunden weitergeben können. Das Versicherungsunternehmen Baloise verzeichnet auf jeden Fall eine wachsende Nachfrage nach Bargeldversicherungen. Ob und wann die Schweizer Nationalbank die Zinsen anhebt, kann momentan niemand vorhersagen.
Einige Fachleute prognostizieren eine weitere Absenkung noch vor Mitte des kommenden Jahres. Andere Experten rechnen mit einer Erhöhung der Zinsen bereits zum Jahresende. Fakt ist, dass die Schweizer Nationalbank in der letzten Woche beschloss, die eingeschlagene Geldpolitik weiterzuführen. (vwh/mv)
Bild: Schweizer Franken, Quelle: hazard, pixelio.de
Versicherer · Schweiz · Bargeld · Einbruch
Auch interessant
Zurück
04.02.2019VWheute
Schweizer Versi­cherer können Abschwung im Leben­ge­schäft stoppen In der Schweiz haben die Versicherer im vergangenen Jahr von der guten Konjunktur …
Schweizer Versi­cherer können Abschwung im Leben­ge­schäft stoppen
In der Schweiz haben die Versicherer im vergangenen Jahr von der guten Konjunktur profitiert und zugleich dem Tiefzinsumfeld getrotzt.  Das Lebengeschäft wuchs um 0,6 Prozent auf 29,8 Mrd. Franken - nach…
11.12.2018VWheute
Schweizer Fintech Billte erhält rund 450.000 Franken Start­ka­pital Das Finanz-Startup Billte wird von der Management-Beratung Synpulse …
Schweizer Fintech Billte erhält rund 450.000 Franken Start­ka­pital
Das Finanz-Startup Billte wird von der Management-Beratung Synpulse Management Consulting mit einem Startkapital von 450.000 Schweizer Franken ausgestattet. Das Fintech entwickelt eine Lösung zur …
08.11.2018VWheute
Schweizer sehen Versi­che­rungs­be­trug nicht als Kava­liers­de­likt Seien es die Mogeleien bei der Schadenhöhe oder gar ein provozierter …
Schweizer sehen Versi­che­rungs­be­trug nicht als Kava­liers­de­likt
Seien es die Mogeleien bei der Schadenhöhe oder gar ein provozierter Auffahrunfall: Versicherungsbetrug steht mittlerweile seit langem in dem Ruf, ein Volkssport zu sein - und das nicht nur in Deutschland. Eine …
06.11.2018VWheute
Atra­dius koope­riert mit Schweizer Online-Handels­platt­form Kemiex Atradius hat gemeinsam mit der Schweizer Kemiex AG eine neue …
Atra­dius koope­riert mit Schweizer Online-Handels­platt­form Kemiex
Atradius hat gemeinsam mit der Schweizer Kemiex AG eine neue Online-Handelsplattform gegründet, die sich auf den Vertrieb und den Erwerb von Rohstoffen aus den Bereichen Pharmazie, Tiermedizin, Lebens- und …
Weiter