Unternehmen & Management

Schweizer Firmen bunkern Millionen und versichern es

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Viele Schweizer Unternehmen horten in ihren Firmensitzen große Geldbeträge. Ursache ist die Schweizer Notenbank, die Negativzinsen verhängt, um den Schweizer Franken zu schwächen. Neben umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen in den eigenen Zentralen versichern die Unternehmen die Geldbeträge.
Die zu versichernden Summen bewegen sich zwischen 100 und 500 Mio. Schweizer Franken. Die Verwahrung der Geldsummen scheint sich für die Unternehmen günstiger zu sein, als Strafzinsen zu bezahlen. Besonders, da die Unternehmen die Strafzinsen nicht immer an ihre Kunden weitergeben können. Das Versicherungsunternehmen Baloise verzeichnet auf jeden Fall eine wachsende Nachfrage nach Bargeldversicherungen. Ob und wann die Schweizer Nationalbank die Zinsen anhebt, kann momentan niemand vorhersagen.
Einige Fachleute prognostizieren eine weitere Absenkung noch vor Mitte des kommenden Jahres. Andere Experten rechnen mit einer Erhöhung der Zinsen bereits zum Jahresende. Fakt ist, dass die Schweizer Nationalbank in der letzten Woche beschloss, die eingeschlagene Geldpolitik weiterzuführen. (vwh/mv)
Bild: Schweizer Franken, Quelle: hazard, pixelio.de
Versicherer · Schweiz · Bargeld · Einbruch
Auch interessant
Zurück
20.06.2018VWheute
Fußball­welt­meis­ter­schaft ist des Einbre­chers Freude? Einbrecher nutzen die Zeit während einer Fußball-Weltmeisterschaft verstärkt für ihre …
Fußball­welt­meis­ter­schaft ist des Einbre­chers Freude?
Einbrecher nutzen die Zeit während einer Fußball-Weltmeisterschaft verstärkt für ihre finsteren Machenschaften in Österreich. Das meldet heute eine österreichische Zeitung mit Verweis auf eine Erhebung der Wiener …
20.03.2018VWheute
Einbruch oder Betrug: Axa gegen Kiosk­be­sitzer Der Versicherer soll einen einbruchgeschädigten Kleinladenbesitzer im Hamburger Regen stehen lassen - …
Einbruch oder Betrug: Axa gegen Kiosk­be­sitzer
Der Versicherer soll einen einbruchgeschädigten Kleinladenbesitzer im Hamburger Regen stehen lassen - so der Vorwurf. Bereits zweimal brachen Finstermänner in dessen Kiosk ein und stahlen Bargeld und Briefmarken, der Geschädigte …
22.01.2018VWheute
Vorwurf des Versi­che­rungs­be­truges gegen Star­koch Gegen den Hamburger Restaurantbesitzer Michael Wollenberg wird ein schwerer Vorwurf erhoben: …
Vorwurf des Versi­che­rungs­be­truges gegen Star­koch
Gegen den Hamburger Restaurantbesitzer Michael Wollenberg wird ein schwerer Vorwurf erhoben: Täuschung seiner Versicherung. Angeblich hat der im Norden Deutschlands mehrere Restaurants führende "Beste Fischkoch der Welt" einen…
21.08.2017VWheute
Kran­ken­kassen bunkern weniger fette Rück­lagen Die gesetzlichen Krankenkassen sitzen noch auf einem dicken Finanzpolster. Doch der Spardruck wächst…
Kran­ken­kassen bunkern weniger fette Rück­lagen
Die gesetzlichen Krankenkassen sitzen noch auf einem dicken Finanzpolster. Doch der Spardruck wächst. Laut aktuellen Jahresbericht 2016 des Bundesversicherungsamtes (BVA) weisen 29 Kassen (2015: 37) eine Rücklage von mehr als einer…
Weiter