Schlaglicht

Uniqa kauft Heta-Anleihen zurück

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der österreichische Versicherer Uniqa nimmt ein nachgebessertes Rückkaufangebot des Bundeslandes Kärnten für Papiere der Krisenbank Heta an. Dies berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf eine Twittermeldung des Unternehmens. Demnach besitze die Uniqa Heta-Anleihen mit einem Gesamtvolumen von 61 Mio. Euro. Davon entfallen laut Bericht 25 Mio. Euro auf vorrangige Anleihen und 36 Mio. Euro auf nachrangige Papiere.
Laut Bericht sehe das Angebot vor, dass die Inhaber besicherter Anleihen rund 90 Prozent ihrer Forderungen zurückerhalten. Die Besitzer von nachrangigen Papieren erhalten nur rund 45 Prozent. Damit das Angebot in Kraft treten kann, müssen laut Handelsblatt zwei Drittel aller Gläubiger zustimmen. Das Angebot läuft noch bis zum 7. Oktober 2016. (vwh/td)
Bildquelle: Fotolia