Politik & Regulierung

Pflege belastet Angehörige

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Mehr als zwei Drittel aller Menschen, die in Deutschland einen Mitmenschen pflegen oder betreuen, fühlen sich durch die Aufgabe stark belastet. Zu den häufigsten negativen Auswirkungen zählen demnach laut einer aktuellen Studie der Continentale vor allem eine körperliche und emotionale Erschöpfung sowie die Vernachlässigung eigener Bedürfnisse.
Laut Umfrage fühlen sich demnach 23 Prozent der Befragten sehr stark und 48 Prozent stark belastet. Unter den Befragten, die sich um eine Person mit der Pflegestufe 3 kümmern, sind sogar 36 Prozent sehr stark belastet. Gar keine Belastung empfinden nur fünf Prozent aller Befragten. Nur 31 Prozent der Pflegenden sagen, sie würden ihrer Aufgabe auf jeden Fall gerecht, heißt es in der Studie weiter.
63 Prozent der Befragten fühlen sich demnach durch die Pflege körperlich, 62 Prozent emotional und seelisch erschöpft. 60 Prozent der Pflegenden sagen, sie würden ihre persönlichen Bedürfnisse vernachlässigen. 43 Prozent fühlen sich bei der medizinischen Versorgung überfordert, heißt es in der Studie. Rund ein Drittel berichtet von negativen Auswirkungen auf den Beruf und von finanziellen Nachteilen.
Dennoch sehen viele Betroffene in der Pflege eines anderen Menschen auch positive Auswirkungen. So sagen rund drei Viertel, die Pflege gebe ihnen die Möglichkeit, einer Person etwas zurückzugeben, die selbst schon viel für sie getan habe. Ebenfalls drei Viertel ziehen aus der Aufgabe positive Energie und Zufriedenheit, konstatieren die Studienautoren. 63 Prozent freuen sich über die Unterstützung durch Partner, Familie oder Freunde.
Dabei sind die Gründe für die Pflege der eigenen Angehörigen durchaus vielfältig: 91 Prozent sagen demnach, sie pflegen aus Liebe, 85 Prozent aus Pflichtgefühl. Für 64 Prozent sei ein Pflegeheim allerdings zu teuer und 58 Prozent nennen als Grund eine regelmäßige Geldleistung. (vwh/td)
Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de
Pflege · Continentale
Auch interessant
Zurück
17.12.2018VWheute
Riester-Renten­ver­si­che­rung: Belastet die Würt­tem­ber­gi­sche ihre Kunden mit doppelten Abschluss- und Vertriebs­kosten? Die Verbrauchezentrale …
Riester-Renten­ver­si­che­rung: Belastet die Würt­tem­ber­gi­sche ihre Kunden mit doppelten Abschluss- und Vertriebs­kosten?
Die Verbrauchezentrale Hamburg legt sich wieder einmal mit einem Versicherungskonzern an: Im konkreten Fall werden die Marktwächter der Württembergischen …
11.09.2018VWheute
IW rechnet mit stei­gendem Bedarf an Pfle­ge­kräften Spätestens mit dem Bundestagswahlkampf 2017 steht das Thema Pflege wieder ganz oben auf der …
IW rechnet mit stei­gendem Bedarf an Pfle­ge­kräften
Spätestens mit dem Bundestagswahlkampf 2017 steht das Thema Pflege wieder ganz oben auf der politischen Agenda. Dass gerade hier ein dringender Handlungsbedarf besteht, zeigt nun eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen…
27.07.2018VWheute
US-Steu­er­re­form belastet Geschäft von Scor Der französische Rückversicherer Scor verzeichnete aufgrund positiver Entwicklungen der Leben-Sparte im …
US-Steu­er­re­form belastet Geschäft von Scor
Der französische Rückversicherer Scor verzeichnete aufgrund positiver Entwicklungen der Leben-Sparte im Raum Asia-Pacific sowie den Bereichen Financial Solutions und Schaden/ Unfall ein gutes erstes Halbjahr. Die Beitragseinnahmen …
15.02.2018VWheute
US-Steu­er­re­form belastet euro­päi­sche Versi­cherer Die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump wirkt sich auch auf die nichtamerikanischen …
US-Steu­er­re­form belastet euro­päi­sche Versi­cherer
Die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump wirkt sich auch auf die nichtamerikanischen Versicherungskonzerne. Demnach werden seit Jahresbeginn die Versicherungsprämien, welche von ausländischen Versicherern aus den USA …
Weiter