Köpfe & Positionen

Kramer: Fairer Ausgleich zwischen Jung und Alt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
BDA-Präsident Ingo Kramer spricht sich für einen fairen Ausgleich zwischen Jung und Alt in der Rentenversicherung aus. Mit Blick auf die Generationengerechtigkeit plädiert er für ein Festhalten an den rentenpolitischen Grundsatzentscheidungen zum Rentenniveau, zum Beitragssatz und zur Altersgrenze. Es sei es nicht nachvollziehbar, die Kosten der Alterung auf den Schultern der jungen Generation abladen wollen.
So würden ohnehin die Beitragszahler und nicht die Rentner, die Hauptlast des demografischen Wandels tragen müssen und zwar durch steigende Beiträge. "Auch in Zukunft wird Abhängigkeit von Grundsicherung im Alter die absolute Ausnahme sein. Den behaupteten Sturzflug der Renten wird es nicht geben", betont der Arbeitgeberpräsident. (vwh/mvd)
Bild: BDA-Präsident Ingo Kramer (Quelle: BDA)
Rentenversicherung · BDA
Auch interessant
Zurück
11.01.2019VWheute
Arbeit­geber wehren sich gegen Entlas­tung bei Betriebs­renten Geht es nach der Großen Koalition, soll die Doppelverbeitragung in der betrieblichen …
Arbeit­geber wehren sich gegen Entlas­tung bei Betriebs­renten
Geht es nach der Großen Koalition, soll die Doppelverbeitragung in der betrieblichen Altersvorsorge bald Vergangenheit sein. Allerdings gibt es nun Gegenwind aus den Reeihen der Arbeitgeber: "Die Diskussion um …
30.08.2018VWheute
BDA-Präsi­dent Kramer: "Renten­paket ist unfair" Das geplante Rentenpaket der Großen Koalition stößt bei den Arbeitgebern auf Kritik. "Das Rentenpaket…
BDA-Präsi­dent Kramer: "Renten­paket ist unfair"
Das geplante Rentenpaket der Großen Koalition stößt bei den Arbeitgebern auf Kritik. "Das Rentenpaket ist unfair, denn es wird auf die geburtenschwachen Jahrgänge unserer Kinder und Enkelkinder als milliardenschwerer Kostenbumerang…
20.08.2018VWheute
Kramer zum Zuwan­de­rungs­ge­setz: "Die grobe Fahrt­rich­tung stimmt" Ein neues Einwanderungsgesetz wird kommen. Die Gründe sind wohl vor allem im …
Kramer zum Zuwan­de­rungs­ge­setz: "Die grobe Fahrt­rich­tung stimmt"
Ein neues Einwanderungsgesetz wird kommen. Die Gründe sind wohl vor allem im immer größeren Fachkräftemangel zu suchen. Die Arbeitgeber bemängeln seit langem, dass sie keine qualifizierten Fachkräfte bekommen, …
26.07.2018VWheute
Ingo Kramer fordert lang­fris­tiges Pflege-Gesamt­kon­zept Es ist ein alter Brauch in der Bundesrepublik: Wenn die Politik die Lohnnebenkosten anhebt…
Ingo Kramer fordert lang­fris­tiges Pflege-Gesamt­kon­zept
Es ist ein alter Brauch in der Bundesrepublik: Wenn die Politik die Lohnnebenkosten anhebt, um einen soziale Ungleichheit auszugleichen, dann folgt kurz darauf der Aufschrei der Arbeitgeber, die die zu hohen Sozialabgaben…
Weiter