31.08.2016Schlaglicht

Sparkassen in Ostdeutschland verlangen Negativzinsen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ist Ostdeutschland könnten einige Sparkassen in Kürze Negativzinsen von den Unternehmen verlangen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, verhandelten einige Institute mit Großkunden über so genannte "Verwahrentgelte" von 0,4 Prozent. Allerdings ließen sich diese an zwei Händen abzählen, wird Wolfgang Zender, Geschäftsführer des Ostdeutschen Sparkassenverbands, zitiert.
Privatkunden seien von den Negativzinsen jedoch nicht betroffen, berichtet die FAZ weiter. "Wir wissen, dass viele unserer Kunden kaum Geld haben, deshalb besteht das Thema da nicht", ergänzte Verbandspräsident Michael Ermrich. Zudem wüssten viele Sparer angesichts der niedrigen Zinsen nicht, wie sie ihr Geld anlegen sollen, heißt es weiter. "Das Geld wird fast ausschließlich noch auf Tagesgeldkonten geparkt", ergänzt Zender. (vwh/td)
Bildquelle: Sparkasse
VW-Redaktion