Schlaglicht

Milliardenverlust für Uber

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der US-amerikanische Fahrdienst hat im ersten Halbjahr 2016 einen Verlust in Milliardenhöhe eingefahren. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, beläuft sich das Minus vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf mindestens 1,27 Mrd. US-Dollar. Der Grund soll dafür vor allem die geflossenen Zuschüsse an private Fahrer gewesen sein.
Eine Stellungnahme seitens des Unternehmens soll laut Bericht nicht vorliegen. Allerdings soll der Online-Fahrdienst nun inzwischen mit 69 Mrd. US-Dollar bewertet sein. Der Umsatz stieg laut FAZ im zweiten Quartal auf rund 1,1 Mrd. Dollar - nach 960 Mio. in den ersten drei Monaten. Die Buchungen hätten gleichzeitig von 3,8 auf mehr als fünf Mrd. Dollar zugelegt. (vwh/td)
Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de
Auch interessant
Zurück
15.01.2019VWheute
Chine­si­sches Uber verkauft Dread Disease Versi­che­rungen Mit dem Aufkommen von Fin- und Insurtechs wird Branchenfremden der Einstieg in Banken- und…
Chine­si­sches Uber verkauft Dread Disease Versi­che­rungen
Mit dem Aufkommen von Fin- und Insurtechs wird Branchenfremden der Einstieg in Banken- und Versicherungsgeschäft in der Tat erleichtert. Nach einem Bericht der Nachrichtenplattform Ifeng steigt jetzt auch Didi, ein quasi…
10.01.2019VWheute
Schiff­fahrt: Milli­ar­den­ver­lust durch verlo­rene Container Die Totalschäden in der weltweiten Schifffahrt sind in den letzten Jahren zwar …
Schiff­fahrt: Milli­ar­den­ver­lust durch verlo­rene Container
Die Totalschäden in der weltweiten Schifffahrt sind in den letzten Jahren zwar zurückgegangen. Allerdings beherrschen dieser Tage gleich mehrere Schiffsunglücke die Schlagzeilen. Dabei spielt menschliches Versagen als…
16.10.2018VWheute
Uber versi­chert, dass sie nicht versi­chern wollen Ein Jahr lang hat sich Google mit Versicherungen beschäft und ist wieder aus dem Geschäft …
Uber versi­chert, dass sie nicht versi­chern wollen
Ein Jahr lang hat sich Google mit Versicherungen beschäft und ist wieder aus dem Geschäft ausgestiegen. Amazon will es besser machen. Und Uber? Will es gar nicht erst anfangen: "Versicherer sind gut darin Versicherer zu sein und…
26.06.2018VWheute
Mensch­li­cher Fehler bei tödli­chem Unfall mit Uber-Auto Der tödliche Unfall des Uber-utos wird immer verworrener. Anfang des Jahres erfasste ein …
Mensch­li­cher Fehler bei tödli­chem Unfall mit Uber-Auto
Der tödliche Unfall des Uber-utos wird immer verworrener. Anfang des Jahres erfasste ein Uber Auto in Arizona im Dunkeln ungebremst eine Frau und verletzte sie tödlich. Zunächst hieß es, das Opfer sei unvermittelt auf die …
Weiter