Köpfe & Positionen

Informationsdefizit bei Solvency II-Sündern

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Von Rechtsanwalt Jürgen Evers. Im Leistungsfall sind für den Versicherungsnehmer sowohl Leistungswilligkeit als auch Leistungsfähigkeit des Versicherers von entscheidender Bedeutung. Anhaltspunkte dafür, dass ein Risikoträger mit hinreichender Wahrscheinlichkeit leistungsfähig sein wird, können sich etwa aus dem Solvabilitäts- und Finanzbericht (SFCR) der Versicherung nach Solvency II ergeben.
Problematisch ist jedoch, dass bis 2020 aufgrund langer Publizierungsfristen bis zu 20 Wochen nach Ende des Geschäftsjahres des Versicherers vergehen können, bis die Informationen über seine Kapitalausstattung zugänglich sind. Nach aktuellen Informationen der Bafin sollen drei deutsche Versicherer die Solvency II-Kriterien nicht erfüllen. Unter Hinweis auf ihre Verschwiegenheitspflicht hat die Bafin sich geweigert, diese Risikoträger namentlich zu benennen.
Hier ergibt sich ein deutliches Informationsdefizit: Obwohl die betroffenen Risikoträger und die zuständigen Aufsichtsbehörde wissen, wer die Kriterien nicht erfüllt, sind diese Informationen wegen der entsprechenden Fristen zeitlich nur verzögert öffentlich zugänglich. Das Risiko tragen voraussichtlich die Versicherungsnehmer, möglicherweise aber auch die Vermittler.
Denn wissen diese bei der Vermittlung der Versicherung, das Versicherer am Markt präsent sind, die die Solvency II-Kriterien nicht erfüllen und empfehlen Sie einen Versicherer bei dem dies der Fall ist und der später wegen unzureichender Kapitalausstattung nicht oder nur deutlich eingeschränkt leistet, können Vermittler unter Umständen zum Ersatz des dem Versicherungsnehmer durch ihre Empfehlung entstandenen Schadens verpflichtet sein.
Abhilfe könnte eine Positivliste schaffen, der sich gesammelt die Versicherungsgesellschaften entnehmen lassen, die gemäß ihrem SFC-Report über die notwendige Kapitalausstattung verfügen. Hierüber zu informieren dürfte auch dem Kodex der deutschen Versicherer entsprechen, mit dem sie sich verpflichtet haben, ihre Tätigkeit vorrangig am Interesse der Verbraucher zu orientieren. Der VSAV e.V. setzt sich für die Schaffung einer solchen Positivliste ein.
Bild: Jürgen Evers (Quelle: Kanzlei Blanke Meier Evers)
Solvency II · Jürgen Evers
Auch interessant
Zurück
09.01.2019VWheute
"Unsere erste Pflicht ist, das Kern­pro­dukt preis­lich attraktiv zu halten" Die Huk-Coburg hat im vergangenen Jahr ihre Marktführerschaft in der …
"Unsere erste Pflicht ist, das Kern­pro­dukt preis­lich attraktiv zu halten"
Die Huk-Coburg hat im vergangenen Jahr ihre Marktführerschaft in der Kfz-Sparte weiter behaupten können. Dabei konnte der Versicherungskonzern mit dem Jahreswechselgeschäft "rund 300.000 Verträge gewonne…
13.12.2018VWheute
R+V-Vertriebs­vor­stand Heinz-Jürgen Kaller­hoff geht in den Ruhe­stand Heinz-Jürgen Kallerhoff (64), bisheriger Vorstand der R+V Versicherung …
R+V-Vertriebs­vor­stand Heinz-Jürgen Kaller­hoff geht in den Ruhe­stand
Heinz-Jürgen Kallerhoff (64), bisheriger Vorstand der R+V Versicherung für Vertrieb und Marketing, geht zum Jahresende in den Ruhestand. Der gebürtige Westfale kam 2006 zum Wiesbadener Versicherer und …
26.11.2018VWheute
Betrügen mit Kloppos Brille Das kaputte Nasenfahrrad von Fußballtrainer Jürgen 'Kloppo' Klopp wird häufig von Versicherungsbetrügern genutzt. Die …
Betrügen mit Kloppos Brille
Das kaputte Nasenfahrrad von Fußballtrainer Jürgen 'Kloppo' Klopp wird häufig von Versicherungsbetrügern genutzt. Die Finstermänner schicken für Betrügereien nicht nur manipulierte Bilder von Autoschäden, sondern eben auch sehr gerne Fotos von …
13.11.2018VWheute
Hannover Rück-Vorstand Jürgen Gräber verstorben Der langjährige Vorstand der Hannover Rück, Jürgen Gräber (62), ist am 9. November 2018 verstorbe…
Hannover Rück-Vorstand Jürgen Gräber verstorben
Der langjährige Vorstand der Hannover Rück, Jürgen Gräber (62), ist am 9. November 2018 verstorben. Der Diplom-Ökonom wurde 1997 in den Vorstand berufen und war dort zuletzt zuständig für Weltweite Vertragsrückversicherung…
Weiter