Unternehmen & Management

Ping An steigert Gewinn und investiert in Europa

Von David GorrTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Trotz der Marktturbulenzen an Chinas Börsen konnte der zweitgrößte Versicherer aus Fernost dank höherer Prämieneinnahmen und profitabler Bankgeschäfte sein Nettoergebnis im 1. Halbjahr 2016 um 18 Prozent auf 6,2 Mrd. US-Dollar steigern. Ping An übertrifft damit die Halbjahresergebnisse seiner Konkurrenten im Land. Trotz Brexit setzen die Chinesen weiter auf den britischen Markt.
Die verdienten Nettoprämien wuchsen um 27 Prozent, die gesamten Nettoerträge aus Kapitalanlagen fielen dagegen um 54 Prozent. Laut der chinesischen Finanzaufsicht sind die Halbjahreserträge der gesamten Versicherungsbranche ebenfalls um 54 Prozent auf insgesamt 105,6 Mrd. Yuan gesunken. Das Versicherungsgeschäft von Ping An trug mit 22,7 Mrd. Yuan den größten Teil zur Gesamtsumme der Beitragseinnahmen in Höhe von 256,87 Mrd. Yuan (Vorjahr: 212,28 Mrd. Yuan) bei.
CFO Jason Yao erklärte, dass der Versicherer seine Auslandsinvestitionen auf fünf bis zehn Prozent hochschrauben werde. Derzeit liegt die Quote bei zwei Prozent. Die Chinesische Versicherungsaufsichtsbehörde erlaubt Auslandsinvestitionen in Höhe von 15 Prozent. USA, Großbritannien und der Rest Europas zählt Yao zu den Schlüsselmärkten. "Der britische Aktienmarkt hat sich sein dem Referendum erholt. Wir beobachten das ganz genau und es ergeben sich dementsprechend viele Investitionsmöglichkeiten", sagt Yao.
In der jüngst veröffentlichten Forbes-Liste der Top 500 der weltweit größten Unternehmen hat es der chinesische Versicherer Ping An auf Platz 41 geschafft. Das bedeutet im Vergleich zu 2015 eine Verbesserung um 55 Plätze. Nach diesem Ranking ist die Ping An das größte Privatunternehmen Chinas. 2015 erzielte der Versicherer einen Umsatz von 110,3 und einen Gewinn von 8,63 Mrd. US-Dollar. In der Liste der wertvollsten Marken wird Ping An auf dem 57. Platz geführt und ist damit weltweit die wertvollste Marke aus der Versicherungsbranche überhaupt. (dg/hy)
Bild: Ping Ans Konzernzentrale in Shenzhen (Quelle: hy)
Ping An
Auch interessant
Zurück
12.04.2019VWheute
Ping An ist die welt­weite Nummer eins Unsichere Zeiten und besondere Risiken sind meist zum Vorteil für die Versicherer - sprich gut für's Geschäft. …
Ping An ist die welt­weite Nummer eins
Unsichere Zeiten und besondere Risiken sind meist zum Vorteil für die Versicherer - sprich gut für's Geschäft. Nach Berechnungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) entfallen neun Prozent des …
15.03.2019VWheute
Gene­rali-Gruppe stei­gert opera­tiven Gewinn 2018 um drei Prozent auf fast fünf Mrd. Euro Während der operative Gewinn bei 4,9 Mrd. Euro lag, beträgt…
Gene­rali-Gruppe stei­gert opera­tiven Gewinn 2018 um drei Prozent auf fast fünf Mrd. Euro
Während der operative Gewinn bei 4,9 Mrd. Euro lag, beträgt der Nettogewinn nur 2,9 Mrd. Euro. Neben Steuern waren dafür vor allem Verluste bei Kapitalanlagen in Aktien verantwortlich. …
11.03.2019VWheute
Mythos Finleap: CCO Carolin Gabor über Ping An, Erfolg und steile Lern­kurven "Erfolg weckt Interesse", das ist in kurz die Erfolgsgeschichte von …
Mythos Finleap: CCO Carolin Gabor über Ping An, Erfolg und steile Lern­kurven
"Erfolg weckt Interesse", das ist in kurz die Erfolgsgeschichte von Finleap, erzählt von Carolin Gabor, Chief Commercial Officer beim Unternehmen aus Berlin. Die vorläufige letzte Sprosse auf der …
23.01.2019VWheute
Die Folgen des Ping An-Enga­ge­ments auf den deut­schen Versi­che­rungs­markt Schritt für Schritt nähert sich Ping An dem deutschen Versicherungsmarkt…
Die Folgen des Ping An-Enga­ge­ments auf den deut­schen Versi­che­rungs­markt
Schritt für Schritt nähert sich Ping An dem deutschen Versicherungsmarkt. Das glaubt René Schoenauer, Product Marketing Manager bei Guidewire Software. Die Branche müsse sich bewegen, um den Anschluss …
Weiter