Märkte & Vertrieb

Knip sieht Boom bei Versicherungs-Apps

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Versicherungsmakler Knip sieht sich auf dem Markt für Versicherungs-Apps weiterhin auf dem aufsteigenden Ast. Demnach sei der Markt für Versicherungs-Apps nach Unternehmensangaben innerhalb eines Jahres um 720 Prozent gewachsen. Allein bei Knip habe sich die Anzahl der Downloads im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 59.121 auf 225.014 vervielfacht.
Damit widersprach der Versicherungsmakler auch Medienberichten, wonach die Download-Zahlen um 90 Prozent eingebrochen seien. Vielmehr verzeichne der Markt für digitale Versicherungs-Apps einen deutlichen Boom. Demnach haben laut Knip seit Januar 2015 rund 1,2 Millionen Menschen eine digitale Applikation heruntergeladen.
Vom aktuellen InsurTech-Boom würden zudem alle acht analysierten Anbieter (Allesmeins, Asuro, Clark, Getsafe, Financefox, Friendsurance, Simplr) profitieren, ergänzt Knip. So habe sich der Markt im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als versiebenfacht.
Wurden im ersten Halbjahr 2016 nur 79.276 Apps der acht wichtigsten Anbieter heruntergeladen, waren es im ersten Halbjahr 2016 bereits 574.731 Downloads. Dies enspreche einer Steigerung um 720 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
"InsurTech wächst weiter. Die klassischen Versicherungsmakler haben mittlerweile den Anschluss verpasst", betont Vorstandschef Dennis Just. Zwar würden auch die Maklerpools selbst kreativ und an eigenen Digitalprojekten basteln. Der Erfolg sei allerdings überschaubar, kommentierte der Knip-Gründer die Zahlen in einem Blog-Beitrag. (vwh/td)
Bild: Dennis Just, Gründer und CEO von Knip (Quelle: Knip)
Grafikquelle: Knip
Versicherungs-Apps · Knip · Insurtech
Auch interessant
Zurück
04.02.2019VWheute
Wie Versi­che­rungs­ver­mittler vom Boom in der Baufi­nan­zie­rung profi­tieren Rund 70 Prozent der Europäer wohnen im eigenen Heim. Die Deutschen …
Wie Versi­che­rungs­ver­mittler vom Boom in der Baufi­nan­zie­rung profi­tieren
Rund 70 Prozent der Europäer wohnen im eigenen Heim. Die Deutschen belegen in dieser Hinsicht mit rund 50 Prozent mit Abstand den letzten Platz in der EU. Das allein zeigt die Chancen auf, die …
31.01.2019VWheute
Insurlab-Germany-Chef Pitzler: "Es geht nicht um Kosmetik, es gibt nach­hal­tige Verän­de­rungen in den Unter­nehmen" Die Brancheninitiativen machen …
Insurlab-Germany-Chef Pitzler: "Es geht nicht um Kosmetik, es gibt nach­hal­tige Verän­de­rungen in den Unter­nehmen"
Die Brancheninitiativen machen nur Sinn, wenn sie von möglichst vielen Marktteilnehmer getragen und aktiv unterstützt werden. Das 2017 ins Leben gerufene Insurlab…
01.10.2018VWheute
Apps: Versi­cherer auf der Suche nach dem wirk­li­chen Mehr­wert Die digitale Transformation ist unter Versicherern und Krankenkassen in vollem Gange…
Apps: Versi­cherer auf der Suche nach dem wirk­li­chen Mehr­wert
Die digitale Transformation ist unter Versicherern und Krankenkassen in vollem Gange, doch der Nachholbedarf groß. Das belegt eine Analyse des App-Spezialisten Neofonie Mobile. Hierzu hat die Berliner Agentur 217 …
07.09.2018VWheute
Aktuare erwarten Tele­matik-Boom in Deutsch­land Telematik-Tarife, die die Versicherungsprämie nach dem individuellen Fahrstil bemessen, sollen in d…
Aktuare erwarten Tele­matik-Boom in Deutsch­land
Telematik-Tarife, die die Versicherungsprämie nach dem individuellen Fahrstil bemessen, sollen in der Zukunft boomen. Davon geht die akturielle Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) aus. "Mittelfristig wird jeder d…
Weiter