Schlaglicht

Volkswagen rüstet weitere 460.000 Autos um

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der VW-Konzern darf weitere darf 460.000 weitere Fahrzeuge technisch umrüsten, die vom Dieselskandal betroffen sind. Dies teilte das Kraftfahrtbundesamt am Sonntag mit. Demnach handelt es sich dabei vor allem um Fahrzeuge mit dem kleinen 1,2-Liter-Motor, so etwa bei den Modellen Volkswagen Polo und Seat Ibiza, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.
Laut Bericht würden die aufgefordert, sich mit einer Werkstatt in Verbindung zu setzen. "Die Fahrzeuge erfüllen nach der Umrüstung alle gesetzlichen Anforderungen", heißt es beim Automobilkonzern.
Zudem plant der frühere VW-Chef Martin Winterkorn laut FAZ eine Rückkehr in die Wirtschaft. Demnach lägen dem 69-Jährigen mehrere Angebote von Dax-Konzernen für Aufsichtsratsmandate sowie von wissenschaftlichen Instituten vor. (vwh/td)
Auch interessant
Zurück
29.08.2018VWheute
Allianz Part­ners rüstet stra­te­gisch auf  Der selbsternannte B2B2C-Marktführer im Bereich Assistance und Versicherungslösungen ist in …
Allianz Part­ners rüstet stra­te­gisch auf 
Der selbsternannte B2B2C-Marktführer im Bereich Assistance und Versicherungslösungen ist in Gründerlaune: Nach dem Automotive Innovation Center hat Allianz Partners auch für die drei weiteren Geschäftssparten Assistance, Reise und …
05.02.2018VWheute
Kommu­ni­ka­tion und Versi­cherer: Die neue Macht der Pres­se­spre­cher Wie die Versicherer selbst unterliegen deren Sprecher einem massiven …
Kommu­ni­ka­tion und Versi­cherer: Die neue Macht der Pres­se­spre­cher
Wie die Versicherer selbst unterliegen deren Sprecher einem massiven Paradigmenwechsel. Die Pressechefs können nicht mehr bloß Sprachrohr sein, sondern werden zu Auslösern von Bewegungen und Reaktionen. Sie …
04.10.2017VWheute
Der Brexit-Plan von Lloyd's und Hiscox Strategie, Umsetzung und Zielvorhaben werden immer konkreter. Während Ralph van Helden, Lloyd´s-Chef für den b…
Der Brexit-Plan von Lloyd's und Hiscox
Strategie, Umsetzung und Zielvorhaben werden immer konkreter. Während Ralph van Helden, Lloyd´s-Chef für den belgischen Markt, am Standort Brüssel keine Solva-Mittel binden und sowohl Underwriter als auch Makler in London halten will, soll i…
01.08.2017VWheute
Bildung: FM Global rüstet auf Der US-amerikanische Industrieversicherer FM Global investiert in Bildung. Mitarbeiter und Kunden sollen künftig am …
Bildung: FM Global rüstet auf
Der US-amerikanische Industrieversicherer FM Global investiert in Bildung. Mitarbeiter und Kunden sollen künftig am FM Global Learning Center in speziell gestalteten Unterrichtsräumen Schulungen zur Sachschadenverhütung und anderen …
Weiter