Politik & Regulierung

Neuer Rekord bei Erbschaftssteuereinahmen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Einnahmen aus der Erbschafts- und Schenkungssteuer sind im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, stiegen die kassenmäßigen Steuereinnahmen der Länder im Vergleich zum Vorjahr um 15,4 Prozent auf 6,3 Mrd. Euro. Gleichzeitig wurden 5,5 Mrd. Euro an Steuereinnahmen erstmalig festgesetzt, was einem Plus von 1,1 Prozent entspricht.
Laut Statistischem Bundesamt beliefen sich die veranlagten Vermögensübertragungen aufgrund von Erbschaften und Schenkungen in 2015 auf insgesamt 102,0 Mrd. Euro. Gegenüber 2014 entspricht dies einem Rückgang von 6,2 Mrd. Euro bzw. 6,2 Prozent. Nach Abzug aller Steuerbefreiungen verblieben nach Angaben der Statistiker insgesamt 35,0 Mrd. Euro an steuerpflichtigen Vermögensübergängen für den deutschen Fiskus. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr trotz des niedrigeren steuerlich erfassten geerbten und geschenkten Vermögens einem Zuwachs von 3,7 Prozent. (vwh/td)
Bildquelle: Fotolia
Steuern