Köpfe & Positionen

"Axa könnte von Generalis Stärke in Italien und Osteuropa profitieren"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Gerüchte über eine mögliche Megafusion zwischen Axa und Generali machen die Runde. Die Börse glaubt daran. Wie sinnvoll wäre der Zusammenschluss? "Mit Blick auf den deutschen Industrieversicherungsmarkt dürfte die Fusion wenig Auswirkungen haben. Hier bereitet die Generali gerade erst ihren Wiedereinstieg ins Industriegeschäft vor, während die Axa eine etablierte Größe im Markt ist", erklärt Georg Bräuchle, Geschäftsführer von Marsh Deutschland.
"In anderen europäischen Ländern, wo der Marktanteil der beiden Gesellschaften anders gelagert ist, könnte ein Zusammengehen allerdings sinnvoll sein und gewisse Synergien ergeben", glaubt Bräuchle.
"Zum Beispiel könnte die Axa von der Stärke der Generali in Italien und Osteuropa profitieren. Eine Entscheidung über einen solchen Zusammenschluss wird jedoch sicherlich eher mit Blick auf die globalen Programme und Strategien der beiden Gesellschaften fallen, das Industrieversicherungsgeschäft spielt hierbei eine untergeordnete Rolle", erklärt Marsh-Geschäftsführer Bräuchle gegenüber VWheute. (vwh/dg)
Bild: Georg Bräuchle, Geschäftsführer und Chief Market Officer von Marsh Deutschland  (Quelle: Marsh)
Generali · Axa · Marsh
Auch interessant
Zurück
07.06.2019VWheute
AGCS ernennt Stephan Geis zum neuen Head of Finan­cial Lines für Zentral- und Osteu­ropa Der Industrieversicherer AGCS hat Stephan Geis (42) zum …
AGCS ernennt Stephan Geis zum neuen Head of Finan­cial Lines für Zentral- und Osteu­ropa
Der Industrieversicherer AGCS hat Stephan Geis (42) zum neuen Head of Financial Lines für die Region Zentral- und Osteuropa mit den Schwerpunktmärkten Deutschland, Österreich und der …
08.03.2019VWheute
Ergo verkauft vier Auslands­töchter in Osteu­ropa Die Ergo verkauft ihre Life und Non-Life Töchter in Rumänien und Tschechien sowie die Non-Life …
Ergo verkauft vier Auslands­töchter in Osteu­ropa
Die Ergo verkauft ihre Life und Non-Life Töchter in Rumänien und Tschechien sowie die Non-Life Gesellschaft in Weißrussland an die Euroins Insurance Group.  Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.
22.02.2019VWheute
Wie Munich Re, Swiss Re und Co. von Asiens Stärke profi­tieren können Munich Re umgarnt Anleger mit höherer Dividende, Hannover Rück schafft …
Wie Munich Re, Swiss Re und Co. von Asiens Stärke profi­tieren können
Munich Re umgarnt Anleger mit höherer Dividende, Hannover Rück schafft angepeilten Milliardengewinn und auch Swiss Re verdient 2018 gut. Klingt, als könnten sich die Rückversicherer nicht beklagen. Intern …
12.11.2018VWheute
Coface: Die Wirt­schaft boomt in Osteu­ropa Mittel- und Osteuropa scheint wirtschaftlich weiter auf Wachstumskurs. Laut einer aktuellen Studie des …
Coface: Die Wirt­schaft boomt in Osteu­ropa
Mittel- und Osteuropa scheint wirtschaftlich weiter auf Wachstumskurs. Laut einer aktuellen Studie des Kreditversicherers Coface konnten die 500 größte Unternehmen sowohl beim Umsatz, dem Gewinn und der Mitarabeiterzahl zulegen. Die …
Weiter