Köpfe & Positionen

Neue Vorsorgemodelle sind gefragt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Damit die Bundesbürger auch weiterhin privat vorsorgen, "sind neue Modelle gefordert", fordert Patrick Dahmen. "Das kapitalgedeckte System muss sich weiterentwickeln. Das bislang gut funktionierende Konstrukt der konventionellen Lebensversicherung setzt enge Grenzen bei der Kapitalanlage", betont der Axa-Vorstand in der Versicherungswirtschaft.
Dabei kritisiert Dahmen vor allem den Fokus "auf die Zinsen, anstatt Alternativen einzubeziehen wie etwa gut gemanagte und abgesicherte Anlagen in Aktien mit nachhaltigen Ertragschancen". Dies erleichtere den Spagat zwischen "gewünschten Sicherheiten in Form von Garantien auch Renditechancen zu bieten", ergänzt der Axa-Vorstand.
Zudem sollten die Angebote flexibel sein, "um sich an veränderte Bedürfnisse und ein immer weniger planbares Leben mit wechselnden Arbeitsstellen, häufigen Umzügen oder familiären Veränderungen apassen zu lassen", konstatiert Dahmen. (vwh/td)
Bild: Axa-Vorstand Patrick Dahmen (Quelle: Axa)
Axa · Patrick Dahmen