Märkte & Vertrieb

Swiss Re versichert Landwirte in China

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re setzt in China des erste parametrische Versicherungsprogamm in China auf, um damit Landwirte gegen die Risiken aus Naturkatastrophen abzusichern. Nach Unternehmensangaben habe die chinesische Regierung erstmals einem solch kommerziellen Programm zugestimmt. Das Programm deckt zunächst 28 Bezirke in der Provinz Heilongjiang im Nordosten der Volksrepublik ab.
Das Programm soll nach Angaben der Swiss Re einen finanziellen Ausgleich für Leben und Eigentum infolge einer Naturkatastrophe bieten. Abgedeckt sind demnach Schäden durch Überschwemmungen, extreme Regenfälle, Dürre und Extremtemperaturen bis zu einer Höhe von 2,32 Mrd. Yuan (etwa 348 Mio. US-Dollar). Heilongjiang ist laut Rückversicherer besonders stark von Naturkatastrophen bedroht.
Mit dem Programm sollen nach Angaben der Swiss Re nicht nur die Katastrophenhilfe und der Wiederaufbau nach Unwetterschäden unterstützt werden, welche ein erhebliches finanzielles Risiko für die Provinzen und die Präfekturen darstellen. Für die Bewohner solle durch den Versicherungsschutz auch das Armutsrisiko reduziert werden.
"This is a real innovation and a groundbreaking success in supporting China to protect against fiscal fluctuation caused by natural disasters. It has also set up an excellent example of public private partnership in mitigating natural catastrophe risks with insurance programmes", sagt Martyn Parker, Chairman der Swiss Re Global Partnerships.
"It is one of the top priorities of the government bodies in China to better manage natural catastrophe risks, and it has been the desire of the insurance companies in the market to play a bigger role in this sector. We are pleased to bridge the cooperation with an innovative solution and would look forward to replicating the solutions for other provinces in China", ergänzt John Chen, Präsident der Swiss Re China. (vwh/td)
Bildquelle: M. Hermsdorf / pixelio.de
Swisse Re · Rückversicherer
Auch interessant
Zurück
30.04.2019VWheute
Bayern fordert staat­lich subven­tio­nierte Dürre­ver­si­che­rung für Land­wirte Kaum gab es über die Ostertage die ersten sommerlichen Sonnenstrahlen…
Bayern fordert staat­lich subven­tio­nierte Dürre­ver­si­che­rung für Land­wirte
Kaum gab es über die Ostertage die ersten sommerlichen Sonnenstrahlen, macht sich wieder die Furcht vor einem weiteren Dürresommer breit. So warnten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes …
15.01.2019VWheute
Dürre kostet Land­wirte rund 2,5 Mrd. Euro Die anhaltende Dürre des vergangenen Jahres hat den deutschen Landwirten dürfte die deutschen Landwirte …
Dürre kostet Land­wirte rund 2,5 Mrd. Euro
Die anhaltende Dürre des vergangenen Jahres hat den deutschen Landwirten dürfte die deutschen Landwirte teuer zu stehen kommen. "Selbst wenn wir die in Aussicht gestellten Dürrehilfen in Höhe von 340 Mio. Euro abziehen, bleiben etwa 2,5 …
23.08.2018VWheute
Bund will dürre­ge­schä­digten Bauern finan­ziell unter­stützen Der Bund will den dürregeplagten Landwirten finanziell unter die Arme greifen. …
Bund will dürre­ge­schä­digten Bauern finan­ziell unter­stützen
Der Bund will den dürregeplagten Landwirten finanziell unter die Arme greifen. Angesichts von Ernteschäden "nationalen Ausmaßes" sollen die Bauern daher mit bis zu 340 Mio. Euro unterstützt werden. Allein der Bund …
15.01.2018VWheute
Die Schwei­ne­pest ist auch für Versi­cherer eine Gefahr Die Schweinepest bedroht weiter Haussschweine und die Exsistenz der Bauern. Jetzt möchte der …
Die Schwei­ne­pest ist auch für Versi­cherer eine Gefahr
Die Schweinepest bedroht weiter Haussschweine und die Exsistenz der Bauern. Jetzt möchte der Bauernverband 70 Prozent aller Wildschweine erschießen lassen, um "katastrophale Folgen" abzuwenden. Eine ambitionierte Forderung…
Weiter