Schlaglicht

Didi kauft Uber in China

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Es war eine lange Schlacht um die Hoheit auf dem chinesischen Markt mit massiven Verlusten auf beiden Seiten. Nun haben sich der Fahrdienst-Anbieter Uber und sein chinesischer Konkurrent Didi zusammengeschlossen. Wie das Nachrichtenportal tagesschau.de berichtet, übernimmt Didi alle Anteile von Uber China - einschließlich Namensrechten und Daten für den chinesischen Markt.
Im Gegenzug soll Uber Anteile an Didi erhalten, dessen neuer Marktwert auf etwa 35 Mrd. US-Dollar geschätzt wird. Der Fahrdienst ist laut Bericht in nahezu allen größeren Städten Chinas vertreten und vermittelt täglich mehr als zehn Mio. Fahrten. Der Marktanteil soll bereits jetzt bei mehr als 80 Prozent liegen. Was die Fusion allerdings für die Kunden bedeuten soll, sei noch unklar. (vwh/td)
Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de
Auch interessant
Zurück
10.05.2019VWheute
Uber geht an die Börse und die Versi­cherer verdienen Milli­arden Der Fahrdienstvermittler strebt heute eine Bewertung von 90 Mrd.Dollar an - obwohl …
Uber geht an die Börse und die Versi­cherer verdienen Milli­arden
Der Fahrdienstvermittler strebt heute eine Bewertung von 90 Mrd.Dollar an - obwohl die Firma zuletzt eine Milliarde Verlust gemacht hat. Unter den vielen Ausgaben sind auch die Kosten für Versicherungsprämien. …
27.02.2019VWheute
Pflege im Kopf: Allianz startet Mega-Kampagne mit Didi Haller­vorden und Bild-Zeitung Die Allianz denkt groß: Neben dem bekannten Schauspieler spannen…
Pflege im Kopf: Allianz startet Mega-Kampagne mit Didi Haller­vorden und Bild-Zeitung
Die Allianz denkt groß: Neben dem bekannten Schauspieler spannen die Münchener auch die Bild in ihre bald startende Pflege-Kampagne ein. Der Versicherer gibt sich zwar zugeknöpft, doch Medien …
15.01.2019VWheute
Chine­si­sches Uber verkauft Dread Disease Versi­che­rungen Mit dem Aufkommen von Fin- und Insurtechs wird Branchenfremden der Einstieg in Banken- und…
Chine­si­sches Uber verkauft Dread Disease Versi­che­rungen
Mit dem Aufkommen von Fin- und Insurtechs wird Branchenfremden der Einstieg in Banken- und Versicherungsgeschäft in der Tat erleichtert. Nach einem Bericht der Nachrichtenplattform Ifeng steigt jetzt auch Didi, ein quasi…
16.10.2018VWheute
Uber versi­chert, dass sie nicht versi­chern wollen Ein Jahr lang hat sich Google mit Versicherungen beschäft und ist wieder aus dem Geschäft …
Uber versi­chert, dass sie nicht versi­chern wollen
Ein Jahr lang hat sich Google mit Versicherungen beschäft und ist wieder aus dem Geschäft ausgestiegen. Amazon will es besser machen. Und Uber? Will es gar nicht erst anfangen: "Versicherer sind gut darin Versicherer zu sein und…
Weiter