Schlaglicht

Volkwagen trotzt dem Abgasskandal

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Wolfsburger Automobilkonzern Volkwagen scheint dem Dieselskandal besser zu trotzen als zunächst gedacht. Demnach stieg die Rendite von VW im ersten Halbjahr 2016 schneller als gedacht. Auch die Autoverkäufe sorgen für ein besseres Ergebnis, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online. Demnach stieg der operative Konzerngewinn um mehr als sieben Prozent auf 7,5 Mrd. Euro. Die operative Rendite stieg auf sieben Prozent.
Negativ wirkten sich laut Bericht hingegen die Kosten durch die Diesel-Affäre aus: Diese drückten laut Spiegel Online den Betriebsgewinn auf 5,3 Mrd. Euro und die Rendite auf 4,9 Prozent. Der Umsatz stagnierte konzernweit bei 108 Mrd. Euro.
Insgesamt lieferte Volkswagen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 5,12 Millionen Fahrzeuge aus. Damit behauptete VW damit seine Position als weltweit absatzstärkster Autobauer vor Toyota. "Die Zahlen zeigen, dass unser operatives Geschäft solide ist", wird Konzernchef Matthias Müller angesichts der Zwischenbilanz zitiert. (vwh/td)
Bildquelle: Julian W. / pixelio.de