Unternehmen & Management

iCar-Projekt: Apple holt Mansfield aus dem Ruhestand

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
IPhone-Verkauf rückläufig, Einbruch bei der Smartwatch. Der Technologiekonzern braucht ein neues Zugpferd. Auch der Marktstart für das mit Sehnsucht erwartete Apple Car verzögert sich laut Medienberichten auf das Jahr 2021. Die Absagen der deutschen Autobauer BMW und Daimler bezüglich einer Zusammenarbeit werfen Apple mit seinen Plänen offenbar zurück. Vor allem schmerzt aber der Abgang von Projektleiter Steve Zadesky. Nun soll Macbook Air-Entwickler Bob Mansfield Apples wichtigstes Zukunftsprojekt retten.
Gestern Abend präsentierte der noch wertvollste Konzern der Welt seine Geschäftszahlen. Umsatz und Gewinn sind erwartungsgemäß eingebrochen. Für eine Überraschung sorgte vielmehr eine Personalentscheidung.
Bob Mansfield, der sich vor drei Jahren aus Apples engstem Führungszirkel zurückgezogen hatte und eigentlich den Ruhestand genießen wollte, soll laut Wall Street Journal Tim Cooks Schlüsselfigur beim "Project Titan" werden. Dass der Technologieriese Apple unter diesem Projektnamen den Eintritt in den Automobilmarkt plant, wird seit geraumer Zeit vermutet. Offiziell bestätigt ist nichts, doch die Spekulationen halten sich hartnäckig, weil der Konzern kein Dementi abgibt. Doch bis das erste Apple Car auf dem Markt ist, wird es nun offenbar noch länger dauern als gedacht.
Wie The Information berichtet, plant der Konzern aus Cupertino den Marktstart für das vermutete Apple Car im Jahr 2021. Hintergrund der Verzögerung sei unter anderem der Rücktritt des Apple-Produktdesigners Steve Zadesky. Auch die Absagen der deutschen Autobauer BMW und Daimler bezüglich einer Zusammenarbeit mit Apple auf Entwicklungsseite sorgen für zusätzliche Verzögerungen.
Ob die Mansfield-Personalie eine Interimslösung ist oder der 57-Jährige die Entwicklung des iCars bis zur Marktreife begleitet, ist unterdessen unklar. Er zählte von 1999 bis zu seinem Ausscheiden 2012 zu den Schlüsselfiguren bei Apple. 2013 kehrte er als Berater zu Cook zurück und soll als Leiter des neu geschaffenen Bereichs "Special Projects" maßgeblich an der Entwicklung der Apple Watch beteiligt gewesen sein. Seit Juli leitet er nun Apples geheime Auto-Unit "Project Titan." (vwh/dg)
Bildquelle: dg
Apple · Elektroauto · Tesla
Auch interessant
Zurück
28.02.2019VWheute
Allianz Deutsch­land holt im Sach­ge­schäft auf - de la Viña rückt an die Spitze des Finanz­res­sorts Die Deutschlandtochter der Allianz scheint …
Allianz Deutsch­land holt im Sach­ge­schäft auf - de la Viña rückt an die Spitze des Finanz­res­sorts
Die Deutschlandtochter der Allianz scheint wieder bessere Geschäfte zu machen. So stiegen die Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr deutlich um 5,5 Prozent auf 36,4 Mrd.. Euro …
09.01.2019VWheute
Stutt­garter-Finanz­vor­stand Wolf­gang Fischer geht in den Ruhe­stand Wolfgang Fischer (62), Finanzvorstand und stellvertretender …
Stutt­garter-Finanz­vor­stand Wolf­gang Fischer geht in den Ruhe­stand
Wolfgang Fischer (62), Finanzvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stuttgarter, ist zum 31. Dezember 2018 in den Ruhestand gegangen. Der promovierte Jurist war 21 Jahre lang für den …
13.12.2018VWheute
R+V-Vertriebs­vor­stand Heinz-Jürgen Kaller­hoff geht in den Ruhe­stand Heinz-Jürgen Kallerhoff (64), bisheriger Vorstand der R+V Versicherung …
R+V-Vertriebs­vor­stand Heinz-Jürgen Kaller­hoff geht in den Ruhe­stand
Heinz-Jürgen Kallerhoff (64), bisheriger Vorstand der R+V Versicherung für Vertrieb und Marketing, geht zum Jahresende in den Ruhestand. Der gebürtige Westfale kam 2006 zum Wiesbadener Versicherer und …
12.11.2018VWheute
HSBC Insurance holt Mark Wang als neuen CIO Mit sofortiger Wirkung ist Mark Wang der Chief Investment Officer der HSBC Insurance. Sein Fokus wird bei …
HSBC Insurance holt Mark Wang als neuen CIO
Mit sofortiger Wirkung ist Mark Wang der Chief Investment Officer der HSBC Insurance. Sein Fokus wird bei den Anlagen der Lebensversicherer der HSBC liegen. Wang soll in Zukunft eng mit dem HSBC Global Asset Management zusammenarbeiten.
Weiter