Politik & Regulierung

Laumann fordert Zwangsrente für Selbständige

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ursula von der Leyen (CDU) ist bereits an ihr gescheitert. Nun fordert der Vorsitzende des Arbeitnehmerflügels der CDU, Karl-Josef Laumann, eine Zwangsrente für Selbständige: "Es könne nicht sein, dass der Staat jeden Arbeiter zwinge, mit rund 1000 Euro im Monat für das Alter vorzusorgen, während die Selbstständigen nichts tun müssten." Damit rennt er bei Gewerkschaften, Arbeitgebern und Lebensversicherern offene Türen ein.
Die Altersvorsorgepflicht für Selbständige brachte Ursula von der Leyen als Arbeitsministerin unter der schwarz-gelben Koalition erstmals auf den Tisch. Bis zu 400 Euro jeden Monat sollte jeder Selbständige unter 30 Jahren in eine Vorsorge einzahlen. Schnell war diese Idee wieder vom Tisch.
Anfang Juli berichtete die Bild, dass die Rentenexperten der Union die Vorsorgepflicht für alle wieder auf die Agenda setzen wollen. Dabei sollen die Selbständigen die Wahl haben: Entweder zahlen sie in die gesetzliche Rentenversicherung ein, was die langfristigen Probleme der Kasse angesichts der demographischen Entwicklung lindern könnte, oder die Selbständigen würden verpflichtet, eine "armutsfeste Altersvorsorge" nachzuweisen, wobei sie das Absicherungsmodell frei wählen können. Von der zweiten Lösung würden vor allem die Lebensversicherer profitieren.
Jetzt äußerte sich Laumann gegenüber der Rheinischen Post: "Ein Selbstständiger kann nicht darauf setzen, dass er sein Geld verbraucht und später der Steuerzahler einspringt." Zur Erwerbsminderungsrente sagt Laumann, dieses Risiko "muss dringend besser gesetzlich abgesichert werden". Wer aus gesundheitlichen Gründen früher in Rente gehe, dem müssten die Abschläge erspart bleiben. "Das würde 1,9 Mrd. Euro pro Jahr kosten." Aktuell leben demnach rund eine Million Menschen über 65 Jahren in Grundsicherung. 500 000 von ihnen sind erwerbsgemindert. (vwh/dg)
Bild: Vorsitzende des Arbeitnehmerflügels der CDU, Karl-Josef Laumann (Quelle: Laumann)
Rentenversicherung · Selbständige · Zwangsversicherung
Auch interessant
Zurück
07.06.2018VWheute
Spahn hält Verspre­chen: Kassen­mit­glieder werden entlastet Was von der SPD-Bürgerversicherung übrig blieb, wurde im Kabinett nun beschlossen: Bei …
Spahn hält Verspre­chen: Kassen­mit­glieder werden entlastet
Was von der SPD-Bürgerversicherung übrig blieb, wurde im Kabinett nun beschlossen: Bei den Krankenkassenbeiträgen zahlen ab 1. Januar 2019 Arbeitgeber bald wieder gleich viel. Dadurch werden Arbeitnehmer und Rentner um …
09.08.2016VWheute
Umfrage: Fahr­schul­in­haber begrüßen Pflicht­ver­si­che­rung Die zur Debatte stehende Einführung einer Pflichtversicherung für Selbstständige …
Umfrage: Fahr­schul­in­haber begrüßen Pflicht­ver­si­che­rung
Die zur Debatte stehende Einführung einer Pflichtversicherung für Selbstständige betrifft besonders Klein- und Einzelunternehmer. Für eine Pflicht zur Altersvorsorge für Selbstständige sprechen sich nach Angaben des …
29.07.2016VWheute
Renten­prä­si­dent Reimann: "Alters­armut ist kein Massen­phä­nomen" Axel Reimann warnt vor Schnellschüssen bei der Rentenreform. "Es ist den …
Renten­prä­si­dent Reimann: "Alters­armut ist kein Massen­phä­nomen"
Axel Reimann warnt vor Schnellschüssen bei der Rentenreform. "Es ist den Versicherten nicht zuzumuten, alle zehn Jahre grundlegende Richtungswechsel vorzunehmen", erklärt der Präsident der Deutschen …
28.07.2016VWheute
DIW: Zwangs­rente für Selbst­stän­dige würde Renten­system stabiler machen Ein weiteres Argument für das Wahlkampfthema Rente. Eine Studie des …
DIW: Zwangs­rente für Selbst­stän­dige würde Renten­system stabiler machen
Ein weiteres Argument für das Wahlkampfthema Rente. Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) bescheinigt, dass eine Ausweitung des Versichertenkreises auf Selbständige positive …
Weiter