Politik & Regulierung

Ultimate Forward Rate: Insurance Europe rät von voreiligen Veränderungen ab

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Voreilige Modifikationen der Ultimate Forward Rate (UFR) könnten die Investment-Strategien der Versicherer negativ beeinflussen, berichtet Insurance Europe. Veränderungen an der UFR seien vor einer Solvency II-Prüfung nicht notwendig. Das aktuelle Rahmenwerk verfüge bereits über Schutzmechanismen, die eine ordnungsgemäße Auszahlung von Schadengeldern an die Versicherungsnehmer gewährleisten.
"Aufrufe zu übereilten Veränderungen der Ultimate Forward Rate scheinen auf einem Missverständnis seines ursprünglichen Zwecks zu basieren", sagt Igotz Aubin, Head of Prudential Regulation bei Insurance Europe. Nach Angaben der europäischen Versicherungsvereinigung hätten UFR-Modifikationen nachteilige Auswirkungen sowohl auf die Versicherungsnehmer als auch auf die europäische Wirtschaft.
Die Ultimate Forward Rate sei unter Solvency II auf eine lange Dauer angelegt. Ihre aktuelle Ausrichtung wurde auf politischer Ebene während der Omnibus II-Verhandlungen vereinbart. (vwh/mst)
Bild: Fotolia
Solvency II · Ultimate Forward Rate
Auch interessant
Zurück
14.03.2019VWheute
Krise von Pensi­ons­kassen: Experte rät Arbeit­ge­bern zu enger Kommu­ni­ka­tion mit ihrer Kasse Die Pensionskassen haben Probleme. Die Niedrigzinsen …
Krise von Pensi­ons­kassen: Experte rät Arbeit­ge­bern zu enger Kommu­ni­ka­tion mit ihrer Kasse
Die Pensionskassen haben Probleme. Die Niedrigzinsen zwingen immer mehr der Einrichtungen in die Knie. Rafael Krönung, Aktuar bei Aon, erklärt die Probleme und nennt Lösungen für die …
15.12.2017VWheute
Sinkende Ogden-Rate: Was deut­sche Kunden erwartet Nicht nur in Sachen Brexit läuft es bei der britsichen Regierung chaotisch ab. Nun will London …
Sinkende Ogden-Rate: Was deut­sche Kunden erwartet
Nicht nur in Sachen Brexit läuft es bei der britsichen Regierung chaotisch ab. Nun will London anscheinend auch bei der Ogden-Rate zurückrudern. Die vorgeschriebene Reduzierung des im Fall von Rentenschäden anwendbaren …
27.09.2017VWheute
HDI-Prozess: Richter rät zu Vergleich Im Prozess zwischen einem Handelsvertreter und dem HDI wegen fehlerhafter Bestandsangaben bei Abschluss eines …
HDI-Prozess: Richter rät zu Vergleich
Im Prozess zwischen einem Handelsvertreter und dem HDI wegen fehlerhafter Bestandsangaben bei Abschluss eines Agenturvertrages 2012, der nach dreieinhalb Jahren gekündigt worden war, kam es am Dienstag zu einer Güteverhandlung vor dem …
06.07.2017VWheute
Axa IM rät zum Akti­en­kauf "Aktien bleiben erste Wahl", betont Franz Wenzel, Anlagestratege für institutionelle Kunden von AXA Investment Managers. …
Axa IM rät zum Akti­en­kauf
"Aktien bleiben erste Wahl", betont Franz Wenzel, Anlagestratege für institutionelle Kunden von AXA Investment Managers. Er empfiehlt ein Übergewicht in Aktien und ein Untergewicht in Staatsanleihen. Ausschlaggebend für seine positive Sicht der …
Weiter