Märkte & Vertrieb

Pflegeversicherung: Makler kämpfen mit geringer Nachfrage

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Private Pflegezusatzversicherungen werden in den nächsten Jahren häufiger nachgefragt. Das legt die Studie "Makler Absatzbarometer" zu Trends im Vertrieb von Versicherungsprodukten des Marktforschungs- und Beratungsinstituts Yougov nahe. Zwar stufen noch 40 Prozent der Makler die Berufsunfähigkeitsversicherung als "sehr wichtig" ein. Allerdings liegt die Pflegebedürftigkeit mit 22 Prozent bereits an zweiter Stelle.
In der Erhebungswelle wurden nach Unternehmensangaben 231 unabhängige Finanz- oder Versicherungsmakler vom 20.06. bis 27.06.2016 repräsentativ befragt. Die Maklersicht deckt sich auch mit der der Versicherungskunden, wie aus einer weiteren YouGov-Studie, der "Kundenmonitor Assekuranz", hervorgeht.
Die als wichtig empfundene Absicherung der Pflegebedürftigkeit haben nur zwölf Prozent durch eine private Pflegezusatzversicherung abgesichert. Die geringe Nachfrage spüren auch die Makler. Diese geben an, dass bei den am häufigsten nachgefragten biometrischen Versicherungsprodukten die private Pflegezusatzversicherung mit 23 Prozent nur auf Platz vier liegt.
"Häufig reicht die gesetzliche Pflegeversicherung nicht aus, um die im Alter eventuell anfallenden tatsächlichen Pflegekosten vollständig zu decken. Verbraucher sollten daher mit privaten Pflegezusatzversicherungen mögliche Versorgungslücken schließen", sagt Markus Braun, Head of Reports bei Yougov.
Die geringe Anzahl der Abschlüsse führt Braun auf fehlendes Bewusstsein der Versicherungsnehmer zurück: "Die niedrigen Abschlussraten sind möglicherweise auf die Unwissenheit der Verbraucher zurückzuführen. Finanz- oder Versicherungsmakler sollten hier bei Beratungsgesprächen zusätzliche Aufklärung leisten und Versicherer ihre Kommunikation in diese Richtung anpassen".
Dass sich der Einsatz lohnt, scheint bei den Vermittlern angekommen zu sein. So ist jeder zweite (48%) Makler der Ansicht, dass private Pflegezusatzversicherungen in den nächsten zwei Jahren häufiger nachgefragt werden.
Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de
YouGov · Berufsunfähigkeit · Markus Braun
Auch interessant
Zurück
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
24.04.2019VWheute
BVK will weiter gegen Provi­si­ons­de­ckel kämpfen Der aktuelle Gesetzesentwurf für einen Provisionsdeckel sorgt in der Branche weiter für erheblichen…
BVK will weiter gegen Provi­si­ons­de­ckel kämpfen
Der aktuelle Gesetzesentwurf für einen Provisionsdeckel sorgt in der Branche weiter für erheblichen Unbill. Nachdem der AfW den Entwurf jüngst (erneut) als rechtswidrig bezeichnet hatte, will der BVK die Einführung eines …
22.02.2019VWheute
Über­nahme von XL Catlin verha­gelt Axa den Gewinn Der französische Axa-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 nur mit einer mäßigen …
Über­nahme von XL Catlin verha­gelt Axa den Gewinn
Der französische Axa-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 nur mit einer mäßigen Performance geglänzt. Vor allem die Übernahme des US-Industrieversicherers hat dem Versicherer allenfalls mittelprächtige Zahlen beschert. …
30.01.2019VWheute
Wald­brände in Kali­for­nien: Versi­che­rungs­schäden steigen auf 11,4 Mrd. Dollar Im November vergangenen Jahres wurde Kalifornien zur Hölle auf Erde…
Wald­brände in Kali­for­nien: Versi­che­rungs­schäden steigen auf 11,4 Mrd. Dollar
Im November vergangenen Jahres wurde Kalifornien zur Hölle auf Erden. Das "Camp"-Feuer im Norden Kaliforniens forderte 86 Leben und zerstörte 14.000 Häuser. Der Versicherungschaden beträgt laut …
Weiter