Schlaglicht

Egypt-Air-Absturz: Untersuchungskommission bestätigt Brand an Bord

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Rund zwei Monate nach dem Absturz einer Egypt-Air-Maschine über dem Mittelmeer hat die Auswertung eines der Flugschreiber den Ausbruch eines Brands an Bord bestätigt, berichtet die DPA. Wie die von Ägypten geleitete Untersuchungskommission in Kairo bekanntgab, ist auf den Aufzeichnungen des Stimmrekorders, der Gespräche im Cockpit mitschneidet, das Wort "Feuer" zu hören.
"Die Kommission hat damit begonnen, die Aufzeichnungen aus dem Cockpit Voice Recorder (CVR) vor dem Unfall abzuhören", heißt es in einer offiziellen Erklärung. Darin werde die "Existenz eines Feuers erwähnt". Es sei jedoch zu früh, um dessen Ursache oder den Ort zu bestimmen.
Bereits Ende Juni war nach der Analyse des Flugdatenschreibers bekannt geworden, dass in der Maschine der ägyptischen Fluggesellschaft Egypt Air unmittelbar vor dem Absturz automatisch Rauchalarm ausgelöst wurde. Teile des Vorderteils der Unglücksmaschine wiesen außerdem Anzeichen für die Einwirkung hoher Temperaturen sowie Ruß auf.
Der Airbus A320 war am 19. Mai auf dem Weg von Paris nach Kairo mit 66 Menschen an Bord abgestürzt. Die Piloten hatten keinen Notruf abgesetzt. Flugdatenschreiber und Stimmrekorder der Maschine wurden Mitte Juni nach wochenlanger Suche geborgen. Sie waren schwer beschädigt, konnten aber repariert werden. (vwh/mst)
Bild: Dieter/ pixelio.de
Ägypten · Egypt Air
Auch interessant
Zurück
07.05.2019VWheute
Millio­nen­schaden nach Absturz einer Aero­flot-Maschine in Moskau In Moskau musste am Flughafen Scheremetjewo eine  Suchoi Superjet …
Millio­nen­schaden nach Absturz einer Aero­flot-Maschine in Moskau
In Moskau musste am Flughafen Scheremetjewo eine  Suchoi Superjet 100 der Airline Aeroflot wegen eines Feuers an Bord notlanden. Dabei kamen 41 der insgesamt 78 Passagiere und Besatzungsmitglieder …
29.04.2019VWheute
Qatar Re bestä­tigt neuen CEO Es ist amtlich: Michael van der Straaten ist als CEO des Rückversicherers Qatar Re bestätigt worden. Er folgt auf …
Qatar Re bestä­tigt neuen CEO
Es ist amtlich: Michael van der Straaten ist als CEO des Rückversicherers Qatar Re bestätigt worden. Er folgt auf Gunther Saacke, der zuvor von seinem Posten zurücktrat.
03.04.2019VWheute
Boeing-Absturz könnte Rück­ver­si­cherer bis zu einer Milli­arde Dollar kosten Der Absturz der Boeing 737 der Ethiopian Airlines vor knapp drei Wochen…
Boeing-Absturz könnte Rück­ver­si­cherer bis zu einer Milli­arde Dollar kosten
Der Absturz der Boeing 737 der Ethiopian Airlines vor knapp drei Wochen könnte die Rückversicherer weltweit teuer zu stehen kommen. So rechnet  James Vickers vom Versicherungsmakler Willis Re…
19.03.2019VWheute
PwC bestä­tigt Milli­ar­den­be­trug bei Möbel­kon­zern Stein­hoff Im Bilanzskandal um Steinhoff, den zweitgrößten Möbelkonzern der Welt nach Ikea, …
PwC bestä­tigt Milli­ar­den­be­trug bei Möbel­kon­zern Stein­hoff
Im Bilanzskandal um Steinhoff, den zweitgrößten Möbelkonzern der Welt nach Ikea, haben die Buchprüfer von PricewaterhouseCoopers (PwC) den Betrugsverdacht gegen führende Manager des Unternehmens bestätigt. Demnach …
Weiter