Schlaglicht

German Angst als Steilvorlage für Versicherer

Von Rafael KurzTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
"Erdrutschartige Veränderungen im Sorgenhaushalt der deutschen Bevölkerung" stellt Wissenschaftler Manfred G. Schmidt fest. Die Angst vor dem Terror und der Kontrollverlust der Politik manifestiert sich in einem sprunghaften Anstieg des Angstindex, den die R+V seit nunmehr 25 Jahren erstellt. Eine solche Vorlage können Profis im Vertrieb in Neugeschäft verwandeln.
Es gilt, Sicherheit glaubwürdig zu vermitteln an eine immer älter werdende Gesellschaft. Diese wünscht sich Sicherheit und Kontrolle. Persönliche Ängste indes rücken gegenüber Wirtschaftsängsten in den Hintergrund (siehe DOSSIER) - ein Hinweis darauf, dass es dem Durchschnittsdeutschen eigentlich doch ganz gut geht?
Welche Konzepte aber greifen nun bei Diffuserem wie der Angst vor Zuwanderung, Gewalt, Terror, Extremismus und Versagen der Politik?
Versicherer als Gewährleister von Zukunft rücken auch hier in den praktischen Fokus: Deckungen von der Reiseversicherung, über Lösungen für ein besonders sicheres Smart Home bis hin zur Überwachung gesundheitlicher Daten bedienen das Verlangen nach umfassender Sicherheit. Nicht optimal für Bemühungen um die private Vorsorge indes: Andere Ängste haben die Furcht vor Altersarmut überlagert. (ku)
__________
R+V · Manfred G. Schmidt