Schlaglicht

Frontal-Zusammenstoß zweier Züge mit 20 Toten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Mindestens 20 Menschen sind bei einem Zugunglück in der Nähe der italienischen Stadt Bari ums Leben gekommen. Zwei Regiozüge sind zur Mittagszeit gestern frontal zusammengestoßen. Zahlreiche Menschen waren am Abend immer noch in den Trümmern eingeschlossen. Lokale Behörden befürchteten, dass die Zahl der Toten weiter steigen könnte.
Die Ursache des Unfalls konnte gestern noch nicht bestimmt werden. Menschliches Versagen sei jedoch nicht auszuschließen, wie Ermittler laut Focus.de mitteilten. Neben den zahlreichen Toten gibt es dutzende weitere schwer Verletzte. Vor allen Dingen Pendler und Studenten seien an Bord eines der Züge gewesen, der von einem privaten Unternehmen betrieben wird. (vwh/ku)
Bildquelle: Italian Fire Brigade
Italien · Zugunglück
Auch interessant
Zurück
23.08.2019VWheute
Todes­ri­siko Fahrrad – Zahl der Toten steigt Bei einem Unfall in Wachtendonk ist am Donnerstagmorgen ein junger Radfahrer von einem Auto überrollt …
Todes­ri­siko Fahrrad – Zahl der Toten steigt
Bei einem Unfall in Wachtendonk ist am Donnerstagmorgen ein junger Radfahrer von einem Auto überrollt worden und starb. Meldungen wie dieses aus Nordrhein-Westfalen nehmen zu, denn die Zahl der getöteten Radfahrer steigt stark an.
22.05.2019VWheute
Tief Axel sorgt für Evaku­ie­rung eines Kran­ken­hauses, Tornado und einen Toten In den vergangenen Monaten war es zu wenig, jetzt deutlich zu viel: …
Tief Axel sorgt für Evaku­ie­rung eines Kran­ken­hauses, Tornado und einen Toten
In den vergangenen Monaten war es zu wenig, jetzt deutlich zu viel: Regen. Das Tief Axel hat in Deutschland gewütet und für Überschwemmungen, Einstürze, Blitzschläge und sogar einen Tornado geführt. …
27.02.2019VWheute
Nach Suizid: Versi­cherer zahlt Lokführer Scha­den­er­satz Rund 1.000 Menschen nehmen sich nach Angaben der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft …
Nach Suizid: Versi­cherer zahlt Lokführer Scha­den­er­satz
Rund 1.000 Menschen nehmen sich nach Angaben der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) jedes Jahr das Leben auf den Schienen der Deutschen Bahn. Rein statistisch gesehen trifft es also jeden Lokführer mindestens …
09.08.2018VWheute
Zug verpasst, Versi­che­rungs­schutz weg Fachlich richtig, richtig tragisch. Eine Frau verpasste auf dem Weg zur Arbeit ihren Zug und kam bei dem …
Zug verpasst, Versi­che­rungs­schutz weg
Fachlich richtig, richtig tragisch. Eine Frau verpasste auf dem Weg zur Arbeit ihren Zug und kam bei dem Versuch ums Leben, die Bahn in die Gegenrichtung zu erreichen. Die gesetzliche Unfallversicherung lehnte den Schaden ab, es handle …
Weiter