Schlaglicht

Frontal-Zusammenstoß zweier Züge mit 20 Toten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Mindestens 20 Menschen sind bei einem Zugunglück in der Nähe der italienischen Stadt Bari ums Leben gekommen. Zwei Regiozüge sind zur Mittagszeit gestern frontal zusammengestoßen. Zahlreiche Menschen waren am Abend immer noch in den Trümmern eingeschlossen. Lokale Behörden befürchteten, dass die Zahl der Toten weiter steigen könnte.
Die Ursache des Unfalls konnte gestern noch nicht bestimmt werden. Menschliches Versagen sei jedoch nicht auszuschließen, wie Ermittler laut Focus.de mitteilten. Neben den zahlreichen Toten gibt es dutzende weitere schwer Verletzte. Vor allen Dingen Pendler und Studenten seien an Bord eines der Züge gewesen, der von einem privaten Unternehmen betrieben wird. (vwh/ku)
Bildquelle: Italian Fire Brigade
Italien · Zugunglück
Auch interessant
Zurück
04.10.2018VWheute
Bilanzen der Lebens­ver­si­cherer: Mehr hui als pfui Die Lebensversicherer sind nicht zu beneiden. Digitalisierung, Zinszusatzreserve, …
Bilanzen der Lebens­ver­si­cherer: Mehr hui als pfui
Die Lebensversicherer sind nicht zu beneiden. Digitalisierung, Zinszusatzreserve, Provisionsdeckel und die nicht endende Debatte über den Run-off. Das alles spiegelt sich in den Bilanzen der 82 Gesellschaften wider. Dabei gibt …
17.08.2018VWheute
Swiss Re: Natur­ka­ta­stro­phen kosten die Versi­cherer rund 20 Mrd. US-Dollar Die Versicherer haben im den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres …
Swiss Re: Natur­ka­ta­stro­phen kosten die Versi­cherer rund 20 Mrd. US-Dollar
Die Versicherer haben im den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres deutlich weniger für Schäden aus Naturkatastrophen bezahlen müssen. Laut einer aktuelklen Sigma-Studie der Swiss Re betrugen die …
09.08.2018VWheute
Zug verpasst, Versi­che­rungs­schutz weg Fachlich richtig, richtig tragisch. Eine Frau verpasste auf dem Weg zur Arbeit ihren Zug und kam bei dem …
Zug verpasst, Versi­che­rungs­schutz weg
Fachlich richtig, richtig tragisch. Eine Frau verpasste auf dem Weg zur Arbeit ihren Zug und kam bei dem Versuch ums Leben, die Bahn in die Gegenrichtung zu erreichen. Die gesetzliche Unfallversicherung lehnte den Schaden ab, es handle …
22.06.2018VWheute
Finanz­re­serven der GKV wachsen auf fast 20 Mrd. Euro Die Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Quartal des Jahres 2018 auf …
Finanz­re­serven der GKV wachsen auf fast 20 Mrd. Euro
Die Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Quartal des Jahres 2018 auf rund 19,9 Mrd. Euro gestiegen. Dies entspricht im Schnitt mehr als einer Monatsausgabe und damit mehr als dem Vierfachen der …
Weiter