Unternehmen & Management

Kravag kämpft mit hohem Schadenaufkommen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Gewinn der Kravag Logistic ist im vergangenen Jahr von 19,2 auf 17,4 Mio. Euro zurückgegangen. Der Nutzfahrzeug-Versicherer zieht dennoch eine positive Bilanz. Denn man bleibe weiter auf Wachstumskurs, resümierte Vorstandschef Norbert Rollinger laut Branchenportal Eurotransport "ein gutes aber kein hervorragendes Geschäftsjahr". Deutlich negativ machte sich das erhöhte Schadenaufkommen bemerkbar.
Trotz deutlicher Mehreinnahmen durch Beitragserhöhungen (+ 5,7 Prozent) sinkt der Jahresgewinn der R+V-Tochter. Dem Plus bei den gebuchten Bruttobeiträgen von drei Prozent auf 761 Mio. Euro steht der erhöhte Schadenaufwand von 662 Mio. Euro (+3,3 Prozent) gegenüber. Die Combined Ratio hat sich auf 98,8 Prozent (2014: 96,5 Prozent) erhöht.
Die Kravag Logostic verbuchte 2015 nach eigenen Angaben einen Anstieg der Bruttobeiträge von drei Prozent auf 761 Mio. Euro. Auch bei der Anzahl der Verträge verbuchte der Transportversicherer ein Plus von 42.000 auf rund 1,1 Millionen. Der Kfz-Bestand erhöhte sich seit Beginn des Jahres 2016 laut Kravag um weitere 22.000 versicherte Fahrzeuge.
Zusammen mit der Kravag Allgemeinen hat die Kravag 1,45 Millionen Fahrzeuge im Bestand. Hier stiegen die Schadenaufwendungen - nicht zuletzt durch Elementarschäden - um 7,1 Prozent auf 349,2 Mio. Euro (2014: 326 Millionen Euro), wie Eurotransport von der Delegiertenversammlung in Warnemünde berichtet. Die Geschäftsjahresschadenquote stieg von von 81,4 auf 84 Prozent. Die Schaden-Kosten-Quote lag bei mit 96,1 Prozent (2014: 95,9 Prozent).
"Angesichts der weiter günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gehen wir für 2016 wieder von einem überdurchschnittlichen Wachstum aus. Sofern sich die Schäden im normalen Rahmen bewegen, können wir dank weiter sinkender Schaden- und Kostenquoten erneut ein gutes Ergebnis erreichen", zeigt sich der Kravag-Chef für das laufende Geschäftsjahr optimistisch. (vwh/ku)
Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Kravag
Auch interessant
Zurück
28.06.2019VWheute
Kravag legt bei Prämi­en­ein­nahmen dank Kfz weiter zu Die R+V-Tochter Kravag mehr Beitragseinnahmen generieren können. So stiegen die gebuchten …
Kravag legt bei Prämi­en­ein­nahmen dank Kfz weiter zu
Die R+V-Tochter Kravag mehr Beitragseinnahmen generieren können. So stiegen die gebuchten Bruttoeinnahmen um 5,1 Prozent auf 894 Mio. Euro (2017: 851 Mio. Euro). Wachstumstreiber war dabei die Kraftfahrtversicherung als …
03.05.2019VWheute
Versi­che­rungs­pro­dukte der Woche - KW 18 Nach dem Tag der Arbeit hat VWheute wie jede Woche wieder einen Blick in die Produktionswerkstätten der …
Versi­che­rungs­pro­dukte der Woche - KW 18
Nach dem Tag der Arbeit hat VWheute wie jede Woche wieder einen Blick in die Produktionswerkstätten der Versicherer geworfen. Heute im Angebot die Zurich, die Gothaer, sowie die Kravag und AGCS.
04.09.2018VWheute
"LV-Abschluss­kosten sind auf grotesk hohem Niveau" Es ist ruhig(er) geworden um den Provisionsdeckel. Zu ruhig, findet offenbar der Bund der …
"LV-Abschluss­kosten sind auf grotesk hohem Niveau"
Es ist ruhig(er) geworden um den Provisionsdeckel. Zu ruhig, findet offenbar der Bund der Versicherten (BdV) und heizt die Diskussion wieder an: "Ohne weitere Maßnahmen können wir erst in dreißig Jahren akzeptable …
06.10.2017VWheute
Pangaea-life: Ein neuer Fonds für "eine Welt" Pangaea-life.de: So lautet ab sofort die neue Adresse für nachhaltiges Investment. Wie der M…
Pangaea-life: Ein neuer Fonds für "eine Welt"
Pangaea-life.de: So lautet ab sofort die neue Adresse für nachhaltiges Investment. Wie der Maklerversicherer die Bayerische vor der Presse mitteilte, hat er mit seiner Tochter Pangaea Life GmbH und dem Pangaea Life Fond eine in d…
Weiter