Märkte & Vertrieb

Prämieneinnahmen der Versicherer weltweit gestiegen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Versicherungsprämien sind in 2015 weltweit um 3,8 Prozent (2014: 3,5 Prozent) auf mehr als 4,5 Billionen US-Dollar gestiegen. Die Entwicklung der gebuchten Erstversicherungsprämien blieb stabil bei 3,5 Prozent, während der Lebensektor einen leichten Rückgang des Anstiegs auf 4,0 Prozent verzeichnete. Zu diesem Ergebnis kommt die neue sigma-Studie der Swiss Re.
Dabei verzeichnet der Rückversicherer eine durchaus unterschiedliche Entwicklung in den einzelnen Märkten. Demnach sank das Gesamtprämienwachstum im Lebenssektor in 2015 auf 2,5 Prozent (2014: 3,8 Prozent) bzw. 2,09 Billionen US-Dollar. Einen spürbaren Rückgang verzeichnete vor allem der westeuropäische Markt mit 1,3 Prozent in 2015 (Vorjahr: 5,8 Prozent).
In der Sparte der Nichtlebenversicherung entwickelten sich laut sigma-Studie die asiatischen Märkte mit einem Plus von 4,1 Prozent zu den wichtigsten Wachstumstreibern. Auch Nordamerika legte mit einem Plus von 3,2 Prozent deutlich zu. Moderater fiel hingegen der Anstieg in Westeuropa mit einem Plus von 1,5 Prozent aus.
Gleichzeitig wirken sich die niedrigen Zinsen weiterhin negativ auf die Profitabilität aus, konstatiert die Swiss Re - insbesondere in der Lebensparte. "Die Zinsen und das makroökonomische und finanzielle Marktumfeld bestimmen weiterhin die Aussichten für die Versicherungsbranche", sagt Kurt Karl, Chefökonom bei Swiss Re. "Angesichts der angespannten Profitabilität werden sich die Lebensversicherer weiter auf die Verbesserung des Kapitalmanagements, auf Kostensenkungen und auf die Steigerung der Anlagerenditen konzentrieren. Auch im Nichtlebensektor bleibt die Profitabilität angesichts der nach wie vor niedrigen Anlagerenditen und nachgebenden Preise angespannt", ergänzt der Experte.
Dennoch bleibe die Versicherungsbranche insgesamt gut kapitalisiert, wodurch dieGebesser gegen turbulente Wirtschafts- oder Marktphasen gewappnet sind, betont der Rückversicherer. So werde das Wachstum der Lebensversicherungsprämien basierend auf der Erholung in Ozeanien und einer leichten Verbesserung in Westeuropa in diesem Jahr in den entwickelten Ländern leicht zulegen, betont der Rückversicherer. Im Nichtlebensektor rechnet die Swiss Re hingegen mit einem leichten Abschwung. Allerdings bleiben die Aussichten für die asiatischen Märkte durchaus gemischt. (vwh/td)
Bildquelle: Paul-Georg Meister / pixelio.de
Swiss Re · Rückversicherer · sigma-Studie
Auch interessant
Zurück
11.04.2019VWheute
Sigma Studie: Rekord­schäden, bedroh­li­cher Anstieg sekun­därer Natur­ge­fahren – trotzdem geringe Absi­che­rungs­be­reit­schaft Die letzten beiden …
Sigma Studie: Rekord­schäden, bedroh­li­cher Anstieg sekun­därer Natur­ge­fahren – trotzdem geringe Absi­che­rungs­be­reit­schaft
Die letzten beiden Jahre weisen gemeinsam die höchste je verzeichnete Schadensumme auf. Das schreibt Swiss Re in ihrer Sigma-Studie, Insgesamt kam es …
08.04.2019VWheute
Alte Olden­burger legt bei Prämi­en­ein­nahmen zu Die Alte Oldenburger hat im Geschäftsjahr 2018 bei den Prämieneinnahmen zugelegt. So legte der …
Alte Olden­burger legt bei Prämi­en­ein­nahmen zu
Die Alte Oldenburger hat im Geschäftsjahr 2018 bei den Prämieneinnahmen zugelegt. So legte der Versicherer eigenen Angaben zufolge bei den gebuchten Bruttobeiträgen um 3,1 Prozent auf 235,2 Mio. Euro zu. Der Rohüberschuss lag…
26.02.2019VWheute
QBE zeichnet mehr Prämi­en­ein­nahmen Der Anbieter für Unternehmensversicherungen QBE European Operations hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein …
QBE zeichnet mehr Prämi­en­ein­nahmen
Der Anbieter für Unternehmensversicherungen QBE European Operations hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein deutliches Prämienplus verzeichnet. So legte der Versicherer bei den gezeichneten Bruttoprämien im vier Prozent auf 3,69 Md. Euro z…
19.12.2018VWheute
Swiss Re: Kata­stro­phen kosten Versi­cherer in diesem Jahr rund 79 Mrd. US-Dollar Die Versicherer kommen die Katastrophen in diesem Jahr …
Swiss Re: Kata­stro­phen kosten Versi­cherer in diesem Jahr rund 79 Mrd. US-Dollar
Die Versicherer kommen die Katastrophen in diesem Jahr augenscheinlich teuer zu stehen. Schätzungen zufolge belaufen sich die gesamtwirtschaftlichen Schöden aus Natur- und Man-Made-Katastrophen im …
Weiter