Schlaglicht

Dieselautos sollen aus Innenstädten verschwinden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
"In den hochbelasteten Innenstädten haben Dieselfahrzeuge sicher keine Zukunft", prognostiziert Maria Krautzberger, Präsidentin des Umwelt-Bundesamtes (UBA). Damit reibt sich die Behörde laut Süddeutscher Zeitung vor allem daran, dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bis heute nur einen Teil des wahren Schadstoff-Ausstoß von Diesel-Fahrzeugen preisgegeben hat.
Demnach will des UBA künftig den Schadstoff-Ausstoß von Diesel-Fahrzeugen selbst untersuchen und die Ergebnisse veröffentlichen. "Unser Messprogramm steht kurz vor der Ausschreibung", heißt es von Seiten der Behörde. Hintergrund der Entscheidung sind neue Vorgaben der Europäischen Union (EU).
So beruht die Zulassung neuer Modelle in Europa bislang vor allem auf den Resultaten von Tests unter Labor-Bedingungen, berichtet die SZ weiter. Künftig müssen die Abgaswerte nun auf der Straße gemessen werden. Die Grenzwerte liegen nach EU-Vorgaben bei 80 Milligramm (Euro 6) beziehungsweise 180 Milligramm (Euro 5) Stickoxid pro Kilometer, dürfen aber einige Jahre um den Faktor 2,1 überschritten werden.
Gleichzeitig fordert die UBA-Chefin, die niedrige Mineralöl-Abgabe für Diesel-Fahrzeuge zu beenden. Demnach schätzt die Behörde den durch Diesel-Fahrzeuge angerichteten Schäden an Gesundheit und Umwelt derzeit auf mehr als 30 Mrd. Euro im Jahr. (vwh/td)
Bildquelle: Stadtmobil Stuttgart
Auch interessant
Zurück
02.02.2018VWheute
Vertrieb: Die Filiale um die Ecke wird verschwinden In den kommenden zehn bis 15 Jahren wird ein Bankensterben in Deutschland erwartet. Laut Oliver …
Vertrieb: Die Filiale um die Ecke wird verschwinden
In den kommenden zehn bis 15 Jahren wird ein Bankensterben in Deutschland erwartet. Laut Oliver Wyman soll es bis 2030 nur noch 150 bis 300 Kreditinstitute geben. Heute sind knapp 1.900 Banken in Deutschland aktiv, die knapp 36…
23.12.2016VWheute
Oster: "Es werden Unter­nehmen vom Markt verschwinden" "Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien", sagte Oscar Wilde. Das gilt auch für die …
Oster: "Es werden Unter­nehmen vom Markt verschwinden"
"Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien", sagte Oscar Wilde. Das gilt auch für die Versicherungsbranche. Was gestern noch als phantastisch galt, gehört heute zum guten Ton. Christopher Oster, Gründer und CEO von Clark…
22.11.2016VWheute
Clark-Chef: Beste­hende Versi­cherer werden verschwinden Von Christopher Oster, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von Clark. Die Digitalisierung …
Clark-Chef: Beste­hende Versi­cherer werden verschwinden
Von Christopher Oster, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von Clark. Die Digitalisierung wird auch im Jahr 2017 weiterhin eine große Bedeutung für die Branche haben. Einige Versicherungsgesellschaften und …
17.08.2016VWheute
Norwegen plant Verbot von Benzin- und Diesel­autos Im Kampf gegen den Klimawandel erwägt Norwegen drastische Maßnahmen. So plant die norwegische …
Norwegen plant Verbot von Benzin- und Diesel­autos
Im Kampf gegen den Klimawandel erwägt Norwegen drastische Maßnahmen. So plant die norwegische Regierung ein Gesetz zu verabschieden, das ein Zulassungsverbot für Benzin- und Dieselautos ab 2025 vorsieht, wie das …
Weiter