Unternehmen & Management

Generali startet Vitality-Programm mit Biometrieprodukten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nach langer Vorbereitungszeit und einigem Gegenwind wird die Generali Deutschland ab dem 1. Juli 2016 mit dem Vertrieb ihres neuen Vitality-Programms beginnen. Dabei können sich gesundheitsbewusste Kunden in einem komplexen System monitoren lassen und werden über Rabatte bei Policen aber auch bei den Kooperationspartnern des Versicherers belohnt. Kritiker hatten in der Vergangenheit moniert, die Generali leiste hier einer Segregation der Versichertengemeinschaft Vorschub, was Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani entschieden zurückwies.
Die Location war edel und prominent, mit einem Ausblick über ganz München. Geladen hatte die Generali zahlreiche Journalisten aus ganz Europa, anwesend war das Who-is-who des Vorstands. Damit war die Richtung klar und der Anspruch ebenfalls: Die Generali bricht auf in ein für sie neues Zeitalter. Nach der Einführung von Telematiktarifen, Stichwort "pay-as-you-drive" - auch daran arbeiten die Italiener - nun die Einführung eines "pay-as-you-live"-Tarifs. Wer sich monitoren lasst, wer seine Schritte zählen und seine Einkäufe bewerten lässt, lebt nicht nur gesünder, sondern profitiert ab Anfang Juli 2016 von günstigeren Tarifen in der Berufsunfähigkeits- wie in der Risikolebensversicherung. Im Zusammenspiel mit Fitnesstrackern, Apps und Kooperationspartnern will die Generali ihren Kunden nicht nur Boni in Form reduzierter Beiträge, sondern eine Vielzahl sonstiger Vergünstigungen, seien es Sportartikel, Reisen oder Lebensmittel ermöglichen.
Wie das System konkret funktioniert, erläutert Astrid Koida, Head of Vitality Germany, im Interview mit VWheuteTV:
https://www.youtube.com/watch?v=mpn3XPQJCKg
Nicht weniger als ein Paradigmenwechsel sei die Einführung des neuen Programms, so Deutschland-Chef Liverani gegenüber VWheute. Außerdem markiere dieses Programm einen weiteren von vier Schritten zur strategischen Neuausrichtung des Unternehmens in Zeiten der niedrigen Zinsen. Ausserdem will die Generali deutscher Marktführer im Bereich der Smart-Insurance wie im Kundenservice werden. Das lässt sich das Unternehmen auch etwas kosten: Bis zu 16 Prozent lassen sich die Versicherungsprämien im Segment BU für ambitionierte Kunden und bis zu elf Prozent bei Risikoleben reduzieren. Dafür muss allerdings nach Bronze, Silber und Gold der Platinstatus erreicht werden.
Nicht jedem Versicherungskunden dürfte allerdings Wohl bei dem Gedanken sein, seine täglichen Vitaldaten einem Versicherungsunternehmen anzuvertrauen. Es gibt Punkte für Schritte, Punkte für Kalorien, die nicht konsumiert wurden, Punkte für Aktivitäten, auch in der Nacht?
https://www.youtube.com/watch?v=v03qYxl4pNU
Mittelfristig plant die Generali die Einführung des Vitality-Programms, für deren Umsetzung und Implementierung eine eigene Gesellschaft gegründet wurde, auch im Bereich Leben. (ak)
Auch interessant
Zurück
27.06.2018VWheute
ADAC baut Rechts­schutz-Programm aus Die ADAC Versicherungen haben ihr Rechtsschutz-Angebot deutlich ausgebaut, dazu neue Komponenten integriert und …
ADAC baut Rechts­schutz-Programm aus
Die ADAC Versicherungen haben ihr Rechtsschutz-Angebot deutlich ausgebaut, dazu neue Komponenten integriert und das Angebot nun auch Nicht-Mitgliedern zugänglich gemacht. Der neue Service bietet ein Vier-Bausteine-Modell für die Lebensbereiche…
19.03.2018VWheute
Gene­rali: Vita­lity-Programm scheidet die Geister Auch die Central Krankenversicherung will bis Anfang 2019 das Vitality-Programm des Mutterkonzerns …
Gene­rali: Vita­lity-Programm scheidet die Geister
Auch die Central Krankenversicherung will bis Anfang 2019 das Vitality-Programm des Mutterkonzerns Generali Deutschland übernehmen. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende, Jochen Petin, auf einer Veranstaltung der Generali in …
16.08.2017VWheute
Karls­ruher Richter: EZB-Programm ist verfas­sungs­widrig Die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgen bekanntlich seit langem für …
Karls­ruher Richter: EZB-Programm ist verfas­sungs­widrig
Die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgen bekanntlich seit langem für erhebliche Kritik. Nun könnte das Bundesverfassungsgericht den europäischen Notenbänkern einen gewaltigen Strich durch die Rechnung …
05.07.2017VWheute
CDU-Programm: Gegen Bürger­ver­si­che­rung, für Eigen­tums­för­de­rung Die Union führt in aktuellen Wahlumfragen. Mit der Vorstellung des …
CDU-Programm: Gegen Bürger­ver­si­che­rung, für Eigen­tums­för­de­rung
Die Union führt in aktuellen Wahlumfragen. Mit der Vorstellung des Wahlprogramms wollen CDU und CSU den Vorsprung ausbauen. Während Grüne und Linke die Bürgerversicherung fordern – die SPD teilweise – wollen …
Weiter