Märkte & Vertrieb

Makler können selbst Fintech-Berater sein

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nach Nürnberg in der letzten Woche fand gestern im Hamburger Congress Centrum die Wiederholung der Finanzmesse Pools & Finance für die freien Vermittler statt. Ob das Konzept "Eine Messe an zwei Standorten" aufgegangen ist, darüber wollte sich noch keiner der elf Veranstalter äußern. Wie zu hören war, soll die Anzahl der angemeldeten Besucher mit 1.700 ähnlich hoch gewesen sein wie zuvor in der Franken-Metropole.
Ebenso wurde seitens der Aussteller schon am Vormittag ein reges Interesse an Informations- und Beratungsgesprächen registriert. Dabei kam auch die Sorge um die Situation am Kapitalmarkt und die Altersvorsorge zur Sprache. Martin Steinmeyer, Vorstandsmitglied der Netfonds AG, zeigte sich trotz aller aktuellen, technischen und regulatorischen Herausforderungen am Markt sehr zufrieden mit der Entwicklung seiner Gesellschaft. Kritisch beäugt Netfonds allerdings die Aktivitäten der Versicherungswirtschaft in Richtung Digitalisierung.
"Unsere Wunschvorstellungen für die freien Vermittler sehen vor allem beim Thema Transparenz anders aus." Außerdem gebe es technische Hürden, die nicht so einfach genommen werden könnten. Steinmeyer sieht darin aber die Chance einer speziellen Dienstleistung zur Unterstützung der Makler. Fintechs bewertet das für die technische und administrative Entwicklung verantwortliche Vorstandsmitglied als große Chance für die freien Vermittler. Viele dieser Start-ups wickelten schon heute über Maklerpools und deren Systeme ab.
"Wenn der Makler das alles nutzt, was wir ihm schon heute zur Verfügung stellen können, dann ist er selbst Fintech-Berater". Kernaufgabe sei es nun, den Partnern gründlich zu erklären, wie das gehe. Netfonds selbst betrachtet sich als "Jungbrunnen", weil das Durchschnittsalter der eigenen Mitarbeiter nur knapp über 30 Jahren liege und damit die Gesellschaft gerade für jüngere Makler attraktiv sei.
Für Roland Roider, Vertriebsvorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, bietet die Pools & Finance eine der wenigen Möglichkeiten, auf eine große Anzahl an freien Vermittlern zu treffen. "Das differenzierte Messekonzept mit zwei Standorten kommt uns dabei entgegen". Den Maklermarkt betrachtet Roider aktuell als sehr heterogen. Es gebe eine Reihe von mittelständischen freien Vermittlern, die sich sehr intensiv mit dem Thema Digitalisierung nicht nur prozessual, sondern auch zur Neukundengewinnung auseinandersetzten.
Gerade der Einzelmakler benötige dringend die Unterstützung der Pools mit deren technischen Möglichkeiten. Roider erwartet allerdings, dass es künftig immer weniger "Einzelkämpfer" geben werde, weil die regulatorischen Anforderungen diese überfordern würden. Die Haftpflichtkasse steht beim Thema Digitalisierung an der Seite der Makler, so Roider. Schnelle und schlanke Prozesse, eine optimale Unterstützung in der Schadenregulierung, seien Maßnahmen die das belegten. Gleichzeitig will Roider nicht verschweigen, dass das auch zu Kostenvorteilen für sein Unternehmen führe.
Frank Ulbricht, Vorstand der BCA und der BfV Bank für Vermögen, versteht eine wesentliche Aufgabe als Pool darin, den Makler bei der Lösung technologischer Anforderungen zu unterstützen. Außerdem könnten die regulatorischen Vorschriften von einem einzelnen Makler kaum noch geleistet werden. Die Pools & Finance biete den Vermittlern die Möglichkeit, sich mit den Pools und ihren Dienstleistungen zu beschäftigen und diese vor Ort persönlich kennenzulernen. Die Messe sei nach wie vor ein guter Marktplatz, um sich über neue Produktentwicklungen zu informieren.
Beim Thema Digitalisierung äußerte sich Ulbricht zufrieden über einige Versicherer, die schon heute eine geordnete Datenqualität liefern würden, mit anderen Gesellschaften sei man im Dialog. Ulbricht erkennt den besonderen Vorteil des freien Vermittlers für den Kunden vor allem in dessen neutraler Rolle gegenüber einer Bank oder Versicherung. (wo)
Makler · FinTech
Auch interessant
Zurück
13.11.2018VWheute
KI-Berater legt Schwä­chen in internen Prozessen der privaten Kran­ken­ver­si­cherer offen Jobst Landgrebe geht mit der digitalen Entwicklung der …
KI-Berater legt Schwä­chen in internen Prozessen der privaten Kran­ken­ver­si­cherer offen
Jobst Landgrebe geht mit der digitalen Entwicklung der privaten Krankenversicherer hart ins Gericht. Alles, was die Möglichkeiten einer regelbasierten Prüfung überschreitet, müssen aktuell …
11.09.2018VWheute
Schröder-Wild­berg: "Nicht alle Berater über einen Kamm scheren" Der geplante Provisionsdeckel stößt in der Branche auf geteilte Meinung. Nun meldet …
Schröder-Wild­berg: "Nicht alle Berater über einen Kamm scheren"
Der geplante Provisionsdeckel stößt in der Branche auf geteilte Meinung. Nun meldet sich auch Uwe Schroeder-Wildberg in der Diskussion zu Wort. Für ihn ist klar: eine pauschale Deckelung wäre ein politisches Eigento…
07.09.2018VWheute
Aktuare erwarten Tele­matik-Boom in Deutsch­land Telematik-Tarife, die die Versicherungsprämie nach dem individuellen Fahrstil bemessen, sollen in d…
Aktuare erwarten Tele­matik-Boom in Deutsch­land
Telematik-Tarife, die die Versicherungsprämie nach dem individuellen Fahrstil bemessen, sollen in der Zukunft boomen. Davon geht die akturielle Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) aus. "Mittelfristig wird jeder d…
19.07.2018VWheute
Wo Vermittler mit bAV-Produkten noch gutes Geschäft machen Für Vermittler im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge sind die Zeiten hart geworden. …
Wo Vermittler mit bAV-Produkten noch gutes Geschäft machen
Für Vermittler im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge sind die Zeiten hart geworden. Dabei muss man nicht zwingend notwendig versichertenbasierte bAV-Produkte verkaufen. Der älteste bAV-Durchführungsweg ist der …
Weiter