Märkte & Vertrieb

Spezialversicherer lehnt Eigentor-Police ab

Von Rafael KurzTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Für Alexander Strehl wird es besonders teuer, wenn Deutschland mit mehr als 20 Toren Europameister wird. Der Geschäftsführer des Special Risk Consortium versichert Tippspiele und Gewinnaktionen bis zu einer Summe von 100 Mio. Euro. Details und kuriose Einblicke verrät er im exklusiven Interview mit VWheute.
VWheute: Welche Versicherungswünsche erfüllen Sie aktuell? Welches sind die aktuellen Trends in der Prize Indemnity?
Alexander Strehl: SRC erfüllt alle Versicherungswünsche von mathematischen Gewinnspielen bis zu einer Gewinnsumme von 100 Mio Euro sowie Geschicklichkeitsgewinnspiele bis eine Mio. Euro. Neben den Spielen, bei denen einzelne Teilnehmer gewinnen können (z.B. Tippspiele oder auch z.B. Torwandschießen) versichern wir auch Promotion-Mechaniken bei denen z.B. alle Käufer den Kaufpreis erstattet bekommen, wenn Deutschland Europameister wird.
Da hierbei die Eintrittswahrscheinlichkeit und demzufolge die Prämie sehr hoch ist, im Bereich von 35 Prozent Prämienrate plus Versicherungssteuer, werden oftmals weitere Trigger hinzugefügt. Beispielsweise "Deutschland wird Europameister und schießt dabei mehr als 20 Tore."
VWheute: Wie hat sich die Nachfrage im Vergleich zur WM 2014 entwickelt und wie entwickeln sich die Prämien?
Alexander Strehl: Im Vergleich zu 2014 ist die Nachfrage konstant. Es sind wieder mehrheitlich Möbelhäuser, Autohäuser und Elektromärkte, die nach versicherten EM Promotions fragen. Die Prämien sind im Vergleich zur WM etwas gestiegen, da Deutschland immerhin amtierender Weltmeister ist. Nichtsdestotrotz gibt es immer wieder kreative Lösungen günstige Prämienraten zu erzielen, z.B. bei Tippspielen.
VWheute: Welche Kuriositäten bringt das Versicherungsgeschäft zur EM mit sich?
Alexander Strehl: Die kurioseste Anfrage war sicherlich der Wunsch einer Satirezeitung, demjenigen Nationalspieler 1 Million Euro zu schenken, wenn er ein absichtliches Eigentor erzielt. Diese mögliche Auszahlung sollte versichert werden. Wenn gleich das Risiko gering war, wollten wir uns nicht dem Zorn aller Fußballfans aussetzen und haben abgelehnt.
Sehr kreativ ist aktuell das Angebot eines englischen Unternehmens 50 Millionen Pfund auszuloben, sollte ein Spieler die Tendenz aller EM Spiele vorhersagen.
VWheute: Was versichern Sie, wenn keine EM oder WM stattfindet?
Alexander Strehl: Geld zurück Promotions kann man nicht nur im Zusammenhang mit Fußball versichern, sondern beispielsweise auch mit Wetter. Sehr beliebt ist „Geld zurück, wenn es an Weihnachten schneit“. Glücklicherweise gibt’s es aber auch andere Sportarten, die auch alle EMs und WMs haben, so dass wir durchgängig große Turniere vor der Türe haben, die alle Veranstaltungsausfall, LED Bandenausfall und TV Signal-Ausfall- Deckungen benötigen. Dazu kommen Wetterversicherungen z.B. für Open-Air-Festivals, Rockkonzerte und Fußballdeckungen aus der Bundesliga. Aktuell kalkulieren wir die Abstiegswahrscheinlichkeiten für Vereine der 1. und 2. Liga.
VWheute: Wer soll Europameister werden, a) aus Sicht des Fußballexperten und b) aus Sicht des Spezialversicherers?
Alexander Strehl: Selbstverständlich soll Deutschland Europameister werden, aber wenn es geht mit weniger als 19 Toren im Turnier. Als Geheimfavorit sehe ich die Slowakei, die eine sehr konstante Qualifikation gespielt hat.
Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Rafael Kurz.
Bild: Alexander Strehl ist Autor des Verlags Versicherungswirtschaft und Geschäftsführer der SRC Special Risk Consortium GmbH. (Quelle: SRC)
Auch interessant
Zurück
09.01.2019VWheute
HDI Spezi­al­ver­si­cherer startet milli­ar­den­schwer Die HDI Global Specialty SE hat zum Jahresbeginn die Geschäftstätigkeit als neuer …
HDI Spezi­al­ver­si­cherer startet milli­ar­den­schwer
Die HDI Global Specialty SE hat zum Jahresbeginn die Geschäftstätigkeit als neuer Spezial-Versicherer in der HDI-Gruppe aufgenommen. Das Unternehmen bietet Industrieunternehmen und Konzernen sowie kleinen und mittleren …
30.04.2018VWheute
Risi­ko­träger von Hiscox lässt sich in Luxem­burg nieder Die neue luxemburgische EU27-Gesellschaft von Hiscox wird zwar erst ab dem 1. Januar 2019 …
Risi­ko­träger von Hiscox lässt sich in Luxem­burg nieder
Die neue luxemburgische EU27-Gesellschaft von Hiscox wird zwar erst ab dem 1. Januar 2019 operativ im Großherzogtum tätig sein. Dennoch fand in den neu bezogenen Büros an der Avenue JF Kennedy im luxemburgischen …
25.04.2018VWheute
Was kostet ein Cyber­hack? Eine Million Spam-Mails kosten auf dem Schwarzmarkt rund 100 US Dollar. Ein kompletter Kreditkartendatensatz schlägt mit 20…
Was kostet ein Cyber­hack?
Eine Million Spam-Mails kosten auf dem Schwarzmarkt rund 100 US Dollar. Ein kompletter Kreditkartendatensatz schlägt mit 20 Dollar, 1.000 Follower in den sozialen Netzwerken mit zwölf Dollar zu Buche. Die Zahlen belegen, die Eintrittsbarrieren für …
02.03.2018VWheute
Kein Schmer­zens­geld bei Giraffen-Anprall Giraffen, Panzerglasscheibe, Anprall – VWheute hat wieder ein genauso kurioses wie versicherungstechnisch l…
Kein Schmer­zens­geld bei Giraffen-Anprall
Giraffen, Panzerglasscheibe, Anprall – VWheute hat wieder ein genauso kurioses wie versicherungstechnisch lehrreiches Rechtsurteil aufgetrieben, das Sie hoffentlich ebenso unterhält wie bildet. Ein Haftpflichtversicherer mit g…
Weiter