Unternehmen & Management

Fußball-EM: Helvetia versichert Stadionumbau

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In zwei Tagen ertönt für die Schweizer "Nati" der Anpfiff zur Fußball-EM. Austragungsort ist das frisch umgebaute Stadion Bollaert-Delelis im nordfranzösischen Lens. Versichert worden ist das Umbauprojekt von der Helvetia. Das Unternehmen aus St. Gallen habe sich in Frankreich einen guten Namen im Bereich der Technischen Versicherungen gemacht, erklärt Christian Alt, leitender Underwriter des Schweizer Versicherers.
Um als Austragungsstätte für die Europameisterschaft in Frankreich zugelassen zu werden, brauchte das 1932 errichtete Stadion eine Komplettrenovierung. Die öffentliche Ausschreibung für die gesamte Bauversicherung gewann die Nationale Suisse, die sich im Herbst 2014 mit der Helvetia zusammengeschlossen hatte. Die Schweizer Unternehmen haben das Projekt mit einer Summe von 62 Mio. Euro versichert.
"Wir haben in einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag für die Versicherung erhalten. Das Projekt erlaubt es Helvetia, auch aufgrund der erhöhten Beachtung anlässlich der Europameisterschaft, sich weiter auf dem französischen Engineering-Markt als zuverlässiger Versicherer zu positionieren", sagt Alt.
Die Bauarbeiten liefen von Anfang 2014 bis Ende 2015. Kostenfaktor: Rund rund 70 Mio. Euro. Heute bietet das Stadion seinen Zuschauern über 38.000 Sitzplätze. Das Dach bildet eine Stahlkonstruktion von 20.000 Quadratmetern, getragen von vier 74 Meter hohen Masten. Neben dem Match zwischen der Schweiz und Albanien finden im Stade Bollaert-Delelis zwei weitere Gruppenspiele sowie ein Achtelfinale statt – unter anderem das britische Duell zwischen England und Wales. (vwh/mst)
Bild: Bollaert-Delelis Stadion in Lens (Quelle: Cardete Ferret, J. Lanoo & AIRbuzz)
Helvetia · Nationale Suisse · Christian Alt · Fußball-Europameisterschaft
Auch interessant
Zurück
14.03.2019VWheute
Andrea Achhammer ist neue Leiterin HR bei der Allianz Suisse Andrea Achhammer hat zum 1. März 2019 die Leitung des Personalbereichs bei der Allianz …
Andrea Achhammer ist neue Leiterin HR bei der Allianz Suisse
Andrea Achhammer hat zum 1. März 2019 die Leitung des Personalbereichs bei der Allianz Suisse übernommen. Diese Funktion hatte sie seit Oktober 2018 ad interim inne. Die 38-Jährige verfügt über eine langjährige …
26.03.2018VWheute
"Jeder dritte Versi­cherer prüft, Alt-Bestände abzu­geben" Am Thema "Run-off" scheiden sich bekanntlich die Geister. Während die Generali einen …
"Jeder dritte Versi­cherer prüft, Alt-Bestände abzu­geben"
Am Thema "Run-off" scheiden sich bekanntlich die Geister. Während die Generali einen Verkauf der Altbestände prüft, schließen andere Versicherer wie die R+V einen solchen kategorisch aus. Ina Kirchhof, Vorstandschefin der…
10.10.2017VWheute
Leer­lauf und falsche Prio­ri­täten in der Renten­po­litik Von Wolfgang Gründinger. Die Zeit brachte es vor kurzem in ihrer satirischen "Torte der …
Leer­lauf und falsche Prio­ri­täten in der Renten­po­litik
Von Wolfgang Gründinger. Die Zeit brachte es vor kurzem in ihrer satirischen "Torte der Wahrheit" auf den Punkt: "Woran erkennt man, dass man alt ist? – Dass man von den Politikern umworben wird!" So war es auch im …
11.08.2017VWheute
Hannover Rück lässt Munich Re und Swiss Re alt aussehen Kräftiges Beitragswachstum, wenig Großschäden und mehr Gewinn kennzeichnen das erste Halbjahr …
Hannover Rück lässt Munich Re und Swiss Re alt aussehen
Kräftiges Beitragswachstum, wenig Großschäden und mehr Gewinn kennzeichnen das erste Halbjahr der Hannover Rück. Damit hat der weltweit drittgrößte Rückversicherer besser abgeschnitten als die Konkurrenz. "Wir sind zufrieden…
Weiter