Märkte & Vertrieb

Unfallmeldedienst: Jetzt auch die Zurich

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der GDV-Initiative zum Unfallmeldedienst schließen sich immer mehr Gesellschaften an. Nach Allianz und Huk-Coburg bietet auch die Zurich Versicherung einen Lebensretter aus dem Zigarettenanzünder an. Dank eines Sensors wird nach dem Aufprall ein Notruf abgesetzt. Der Notfall-Stecker ist für eine monatliche Prämie von 1,90 Euro erhältlich. Versicherer und Autobauer kämpfen derweil weiter um Kundendaten.
Wer ab dem 1. Juni eine Kfz-Versicherung abschließt, kann diese um den Baustein "Zurich Unfallmeldedienst" erweitern. Bestandteil des neuen Bausteins ist ein Unfallmeldestecker, der in die 12V-Buchse (Zigarettenanzünder) im Fahrzeug installiert wird und im Schadenfall automatisch über die dazugehörige Zurich Unfallmeldedienst-App Hilfe ruft.
Zurich zählt mit dem neuen Angebot zu den Versicherern, die im Rahmen der Brancheninitiative des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ihr Produktangebot um das automatische Notrufsystem erweitern. Mit dem neuen Notfall-Stecker lassen sich keine “Rückschlüsse auf die Fahrweise ziehen”, betont Klaus-Jürgen Heitmann, Huk-Vorstand und Vorsitzender des Lenkungsausschusses für den Unfallmeldedienst, im Exklusv-Interview mit VWheute. Ebenso wenig ließen sich damit Bewegungsprofile erstellen. Zudem zeichne sich der neue Dienst "durch größtmögliche Datensparsamkeit aus".
Die Versicherer kämpfen mit den Automobilherstellern um die Daten der Nutzer. Auch im vernetzten Auto stehe das Recht an den im Fahrzeug erhobenen Daten dem Halter oder Fahrer zu, und er allein entscheide, "wem sie zu welchem Zweck und zu welchen Bedingungen" zur Verfügung gestellt werden, erklärte Allianz-Deutschland-Chef Manfred Knof auf dem 4. Allianz Autotag. Er plädiert für einen virtuellen Marktplatz, der "allen Beteiligten dieselben Rahmenbedingungen für einen fairen Datenzugriff" bietet. (vwh/dg)
Bildquelle: Zurich Versicherung
Klaus-Jürgen Heitmann · Manfred Knof · Unfallmeldedienst
Auch interessant
Zurück
11.04.2019VWheute
Grüne wollen Pfle­ge­system "umdrehen" Die aktuelle Pflegedebatte erhitzt die Gemüter. Der Bund der Arbeitgeber und der PKV-Verband lehnen die …
Grüne wollen Pfle­ge­system "umdrehen"
Die aktuelle Pflegedebatte erhitzt die Gemüter. Der Bund der Arbeitgeber und der PKV-Verband lehnen die Vorschläge der SPD ab, die unter anderem die Eigenanteile der Pflegebedürftigen deckeln möchte. Jetzt schalten sich die beiden …
04.04.2019VWheute
Huk wehrt Allianz Angriff ab und vergrö­ßert Kfz-Markt­an­teil Immer noch die Nummer eins. Mit Beitragseinnahmen von 7,7 Mrd. Euro (+ 4,2 Prozent im …
Huk wehrt Allianz Angriff ab und vergrö­ßert Kfz-Markt­an­teil
Immer noch die Nummer eins. Mit Beitragseinnahmen von 7,7 Mrd. Euro (+ 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), einem Bestand von nunmehr zwölf Mio. Fahrzeugen (+ 2,7 Prozent) und einem Jahresüberschuss vor Steuern von …
04.04.2019VWheute
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern" Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit …
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern"
Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandsprecher der Huk Coburg sprechen. Themen waren unter anderem Regulierung, Vermittler und DIN-Normen.
09.01.2019VWheute
"Unsere erste Pflicht ist, das Kern­pro­dukt preis­lich attraktiv zu halten" Die Huk-Coburg hat im vergangenen Jahr ihre Marktführerschaft in der …
"Unsere erste Pflicht ist, das Kern­pro­dukt preis­lich attraktiv zu halten"
Die Huk-Coburg hat im vergangenen Jahr ihre Marktführerschaft in der Kfz-Sparte weiter behaupten können. Dabei konnte der Versicherungskonzern mit dem Jahreswechselgeschäft "rund 300.000 Verträge gewonne…
Weiter