Schlaglicht

Brexit kostet 500.000 Jobs

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ein Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) würde das Land eine langanhaltende Rezession stürzen und rund 500.000 Jobs kosten. Dies geht aus einer aktuellen Studie der britischen Regierung hervor. Demnach würde ein Brexit das Britische Pfund abwerten, die Inflation befördern und die Reallöhne der Briten um fast drei Prozent senken, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online.
Dabei gehe die Regierungsstudie von derzeit zwei Szenarios aus: einem "Schockszenario" mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 3,6 Prozent gegenüber den bisherigen Annahmen, einer Abwertung des Pfunds um zwölf Prozent und einem Anstieg der Arbeitslosigkeit um rund eine halbe Million steigen.
Im Rahmen des "Szenario mit heftigem Schock" gehen die Experten laut Nachrichtenmagazin von einem Einbruch der Wirtschaftsleistung um sechs Prozent aus. Dadurch würden rund 800.000 Arbeitsplätze wegfallen und das Pfund würde 15 Prozent an Wert verlieren, heißt es bei Spiegel Online weiter.
Nach aktuellen Umfragen würden sich die Briten bei der Abstimmung am 23. Juni 2016 derzeit eher gegen einen Brexit aussprechen werden. (vwh/td)
Bildquelle: Marcel Klinger / pixelio.de
Auch interessant
Zurück
17.06.2019VWheute
Rechts­schutz aus dem Automat: Anwälte fürchten um Ihre Jobs Law-, Jur- und Legaltechs greifen mit ihren Online-Angeboten sowohl die lokale …
Rechts­schutz aus dem Automat: Anwälte fürchten um Ihre Jobs
Law-, Jur- und Legaltechs greifen mit ihren Online-Angeboten sowohl die lokale Anwaltschaft als auch die Rechtsschutzversicherer an. Dementsprechend sind viele Rechtsawälte skeptsich was Ihre Zukunft angeht. N…
11.06.2019VWheute
Aviva fühlt sich von der Allianz bedroht und streicht 1.800 Jobs Durch zwei Übernahmen ist die Allianz kürzlich zur Nummer zwei in Großbritannien …
Aviva fühlt sich von der Allianz bedroht und streicht 1.800 Jobs
Durch zwei Übernahmen ist die Allianz kürzlich zur Nummer zwei in Großbritannien aufgestiegen. Marktführer Aviva muss seine Marktführer-Position behaupten. Um Kosten zu sparen, will der britische Versicherer in den …
11.06.2019VWheute
Ammer­länder knackt 500.000 Kunden-Marke Die Ammerländer Versicherung liegt weiter auf Wachstumskurs. So verzeichnete der niedersächsische …
Ammer­länder knackt 500.000 Kunden-Marke
Die Ammerländer Versicherung liegt weiter auf Wachstumskurs. So verzeichnete der niedersächsische Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Beitragsplus von 3,7 Mio. Euro. Bei der …
02.05.2019VWheute
"Der Perso­nalabrieb gerade bei Stan­dard­auf­gaben im Innen­dienst wird weiter­gehen" Die Versicherungsbranche befindet sich im digitalen Wandel. …
"Der Perso­nalabrieb gerade bei Stan­dard­auf­gaben im Innen­dienst wird weiter­gehen"
Die Versicherungsbranche befindet sich im digitalen Wandel. Doch wie wirkt sich dieser auf die Mitarbeiter eines Unternehmens aus? "Der Personalabrieb gerade bei Standardaufgaben im Innendienst…
Weiter