Köpfe & Positionen

„Garantien Gift für langfristigen Vermögensaufbau“

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Klaus Müller, Chef beim Verbraucherzentrale Bundesverband, hält die Deutschlandrente für einen gangbaren Weg. Bedingung: „Das Kapital soll zum Selbstkostenpreis ohne Gewinninteressen verwaltet werden.“ Mit Opt-Out und dafür gänzlich ohne Vertriebsaufwand soll das in seinen Augen funktionieren.
Für Vzbv-Vorstand Klaus Müller besitzt der Aspekt, „Verbraucher ein wenig anzustupsen“, dabei durchaus Charme. Das Opt-Out käme mit sanftem Zwang, dafür aber ohne Vertriebsprovisionen daher, meint er. Damit die Deutschlandrente auch Rendite abwirft, sieht er in einem aktuellen Blogbeitrag ein breites Wertpapierportfolio vor. Weitere Details nennt er nicht.
Sicher dagegen für ihn, was nicht funktioniert: „Garantien bieten nur eine Scheinsicherheit“, warnt er. „Bei genauerer Betrachtung sind sie vielmehr Gift für den langfristigen Vermögensaufbau.“ Zum Beleg führt er eine Studie der Frankfurt School of Finance an, die Garantiekosten in den Fokus nimmt und den Effekt der Zusagen der Inflation gegenüberstellt. (vwh/ku)
Bild: VzbV-Chef Klaus Müller (Quelle: GDV)