Unternehmen & Management

"Spezialfonds für Versicherer erste Wahl"

Von Rafael KurzTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Kapitalanlagen wie maßgeschneiderte Spezialfonds erfordern umfangreiche und komplexe Dienstleistungen, erklärt Anja Schlick von Hauck & Aufhäuser. Die Services der Privatbank, die im vergangenen Jahr von der chinesischen Fosun-Gruppe gekauft wurden, versprechen über Performance-Messung und weitere Services wie Steuerdienstleistungen Mehrwert, erklärt die Leiterin Financial Assets im Interview mit VWheute.
VWheute: Welche konkreten Mehrwerte generieren Sie für Versicherer und Pensionskassen im Asset Servicing?
Anja Schlick: Die Zusammenarbeit mit institutionellen Investoren – insbesondere mit Versicherern und Pensionskassen – ist seit jeher eine tragende Säule unserer Bank gewesen. Wir bieten sämtliche Dienstleistungen rund um die Auflegung und Administration von Publikums- und Spezialfonds sowie deren Verwahrung. Für die genannte Zielgruppe sind maßgeschneiderte Spezialfondslösungen dabei heute naturgemäß vielfach erste Wahl. Darüber hinaus haben wir uns auch im Bereich der neu regulierten Alternativen Investmentfonds, kurz AIF, schnell einen Namen als kompetenter Ansprechpartner erarbeitet. Hier bieten wir alle für diese Vehikel umfangreichen und komplexen Dienstleistungen an.
VWheute: Welche Dienstleistungen sind das im Einzelnen?
Anja Schlick: Die Funktion der KVG in Luxembourg sowie die Funktion der Verwahrstelle sowohl in Deutschland als auch in Luxemburg. Das Leistungsspektrum von Hauck & Aufhäuser orientiert sich in diesem Bereich stark an kundenindividuellen Anforderungen und geht dabei deutlich über die gesetzlich geforderten Services hinaus. Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen innerhalb des durch die Regulierung vorgegebenen Rahmens. Neben der Verwahrung und der Administration sämtlicher Finanzinstrumente, Derivate-Clearing und einem funktionierenden Lagerstellen-Netzwerk bieten Zusatzdienstleistungen wie Performance-Messung, Risiko-Reporting, Collateral Management und Steuerdienstleistungen Mehrwert für Investoren. Dabei ist es wichtig, nicht nur als reines Abwicklungshaus zu fungieren, sondern den Kunden individuell zu beraten. Dabei ist uns der individuelle und partnerschaftliche Umgang mit unseren Kunden durch unsere Stellung als Privatbank gewissermaßen in die Wiege gelegt.
VWheute: Was wird von institutionellen Anlegern von Ihnen in Ihrer Eigenschaft als Asset-Servicing-Dienstleister besonders nachgefragt?
Anja Schlick: Im Bereich der Wertpapieranlagen sind Multi-Asset-Strategien ein dominierendes Thema, aber auch Aktienstrategien sind weiterhin für viele Investoren interessant. Hier ist zunehmend auch der Einsatz von börsengehandelten und nicht börsengehandelten Derivaten zur aktiven Risikosteuerung gefragt. Große Nachfrage besteht zudem im gesamten Bereich alternativer Investments. So gibt es einerseits viele Anfragen hinsichtlich der Auflage von Immobilien- und Private-Equity-Fonds, zum anderen aber auch bezüglich möglicher Verbriefungsstrukturen, die illiquide Vermögenswerte handelbar machen. Auf der Service-Seite steigt zudem die Nachfrage nach individuellen Reporting-Dienstleistungen und Datenschnittstellen zur Belieferung der Investoren mit Fondsdaten für deren Bilanzierung.
Bild: Anja Schlick, Leiterin Financial Assets, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers, München (Quelle: Hauck & Aufhäuser)
Auch interessant
Zurück
07.01.2019VWheute
Mohamed El-Erian: ETF's sind keine gute Wahl Der Allianz Chefberater warnt vor den Gefahren des Jahres 2019. El-Erian sieht eine hohe Volatilität auf …
Mohamed El-Erian: ETF's sind keine gute Wahl
Der Allianz Chefberater warnt vor den Gefahren des Jahres 2019. El-Erian sieht eine hohe Volatilität auf dem Aktienmarkt und glaubt, die Zeit der "Rosinenpicker" auf dem Aktienmarkt ist gekommen. Vor börsengehandelten Fonds (ETF's) …
22.03.2018VWheute
Boter­mann: Neue bAV braucht die Wahl mit der Klassik Mit Blick auf die Zielrente betrachtet Walter Botermann Run-Offs mit Sorge. "Wir möchten nicht …
Boter­mann: Neue bAV braucht die Wahl mit der Klassik
Mit Blick auf die Zielrente betrachtet Walter Botermann Run-Offs mit Sorge. "Wir möchten nicht mit jemandem zusammenarbeiten, der nicht langfristig zu seinen Beständen steht", sagte der Chef des Alten …
19.02.2018VWheute
Erfolgs­kri­te­rien für Inves­ti­tionen in Hotel­im­mo­bi­lien Die Zinsen sollen steigen. Wann das am Markt ankommt, weiß derzeit niemand genau. Zwar …
Erfolgs­kri­te­rien für Inves­ti­tionen in Hotel­im­mo­bi­lien
Die Zinsen sollen steigen. Wann das am Markt ankommt, weiß derzeit niemand genau. Zwar hat die amerikanische Notenbank die Zinsen angehoben, ihr chinesisches Pendant folgte, doch die EZB bleibt tatenlos. Neue …
28.09.2017VWheute
Rechts­ruck verun­si­chert den Geld­adel Rechte Kräfte werden vielerorts stärker, was die Chefs großer Investmentfonds beunruhigt. Die Wahlergebnisse …
Rechts­ruck verun­si­chert den Geld­adel
Rechte Kräfte werden vielerorts stärker, was die Chefs großer Investmentfonds beunruhigt. Die Wahlergebnisse würden eine zunehmende Unsicherheit großer Teile der Bevölkerung gegenüber der Globalisierung und ökonomischer Entwicklungen zeige…
Weiter