Politik & Regulierung

Milliardenüberschuss für Sozialversicherung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die deutsche Sozialversicherung hat im Jahr 2015 einen kassenmäßigen Finanzierungsüberschuss von 1,2 Mrd. Euro erzielt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, war der Überschuss damit 2,1 Mrd. Euro niedriger als noch 2014. Dabei stiegen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 4,0 Prozent auf 577,3 Mrd. Euro. Die Ausgaben stiegen demgegenüber um 4,4 Prozent auf 576,0 Mrd. Euro.
In der allgemeinen Rentenversicherung stiegen die Einnahmen laut Statistischem Bundesamt um 2,4 Prozent auf 275,6 Mrd. Euro. Diese beruhen zu mehr als zwei Dritteln auf Beitragseinnahmen, die im Vergleich zu 2014 um 2,9 Prozent auf 194,5 Mrd. Euro gestiegen sind. Die Ausgaben lagen mit 277,5 Mrd. Euro um 4,4 Prozent über dem Vorjahresniveau, so die Statistiker. Damit ergebe sich ein Finanzierungsdefizit von 1,9 Mrd. Euro. 2014 gab es noch einen Finanzierungsüberschuss von 3,3 Mrd. Euro.
Bei der gesetzlichen Krankenversicherung einschließlich Gesundheitsfonds stiegen die Einnahmen gegenüber 2014 um 3,4 Prozent auf 212,3 Mrd. Euro. Die Gründe sehen die Statistiker vor allem in der anhaltend positiven wirtschaftlichen Lage sowie die damit verbundenen Lohn- und Beschäftigungsentwicklung. Allerdings stiegen die Ausgaben im vergangenen Jahr um 3,9 Prozent auf 215,4 Mrd. Euro.
Daraus ergibt sich laut Statistischem Bundesamt ein Finanzierungsdefizit von 3,1 Mrd. Euro. Die Gründe dafür liegen nach Aussage der Statistiker zum einen in den niedrigen Zusatzbeiträgen für die Versicherten. Zum anderen komme ein Einnahmenrückgang beim Gesundheitsfonds durch die vorübergehende Absenkung des Bundeszuschusses um 2,5 Mrd. Euro auf 11,5 Mrd. Euro im Jahr 2015 sowie das erstmalig negative Zinsergebnis des Gesundheitsfonds (- 1,8 Mio. Euro), welches aus Strafzinsen an die Banken resultierte.
Die Einnahmen der sozialen Pflegeversicherung stiegen 2015 gegenüber dem Vorjahr um 18,5 Prozent auf 30,7 Mrd. Euro. Demgegenüber stand ein Zuwachs der Ausgaben um 14,0 Prozent auf 29,0 Mrd Euro gegenüber. Für vergangene Jahr ergab sich somit für die soziale Pflegeversicherung ein Finanzierungsüberschuss von 1,7 Mrd. Euro (2014: 0,7 Mrd. Euro).
Die Einnahmen der Bundesagentur für Arbeit einschließlich deren Versorgungsfonds lagen 2015 bei insgesamt 35,3 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 4,7 Prozent gegenüber 2014. Demgegenüber stand eine Verringerung der Ausgaben um 1,7 Prozent auf 31,6 Mrd. Euro. Für die Bundesagentur für Arbeit ergab sich damit ein Finanzierungsüberschuss von 3,7 Mrd. Euro (2014: 1,6 Mrd. Euro).
Am vergangenen Freitag haben Staatsanwaltschaften Kiel und Lübeck nach eienm bericht des Tagesspiegel 237 Pflegeheime wegen vermuteten Sozialbetrugs durchsuchen lassen. Der Vorwurf: die Heime sollen Pflegekräfte als Scheinselbstständige beschäftigt und damit Abgaben in Höhe von 6,1 Millionen Euro gespart haben.
Laut Bericht wurden 181 Einrichtungen in Schleswig-Holstein und 56 Einrichtungen in anderen Bundesländern mit Bezug zu Schleswig-Holstein durchsucht Dabei seien zahlreiche Unterlagen wie etwa Dienstpläne und Dienstanweisungen beschlagnahmt worden.(vwh/td)
Bildquelle: I-vista / pixelio.de
Rentenversicherung · GKV · Sozialversicherung
Auch interessant
Zurück
05.12.2018VWheute
DIA: Forscher beleben Wert­schöp­fungs­ab­gabe bei Sozi­al­ver­si­che­rungen neu Wertschöpfung statt Löhne – so lässt sich grob verkürzt eine Idee …
DIA: Forscher beleben Wert­schöp­fungs­ab­gabe bei Sozi­al­ver­si­che­rungen neu
Wertschöpfung statt Löhne – so lässt sich grob verkürzt eine Idee zusammenfassen, die das Handelsblatt Research Institute (HRI) zusammen mit dem Deutschen Institut für Altersvorsorge vorgestellt hat…
12.10.2018VWheute
Sozi­al­ver­si­che­rung: Bundes­ka­bi­nett beschließt höhere Abgaben bei höheren Einkommen Das Bundeskabinett hat die Anhebung der …
Sozi­al­ver­si­che­rung: Bundes­ka­bi­nett beschließt höhere Abgaben bei höheren Einkommen
Das Bundeskabinett hat die Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen der Sozialversicherung beschlossen. Das berichtet Spiegel Online. Diese steigt in der gesetzlichen Kranken- und …
21.08.2017VWheute
Kran­ken­kassen bunkern weniger fette Rück­lagen Die gesetzlichen Krankenkassen sitzen noch auf einem dicken Finanzpolster. Doch der Spardruck wächst…
Kran­ken­kassen bunkern weniger fette Rück­lagen
Die gesetzlichen Krankenkassen sitzen noch auf einem dicken Finanzpolster. Doch der Spardruck wächst. Laut aktuellen Jahresbericht 2016 des Bundesversicherungsamtes (BVA) weisen 29 Kassen (2015: 37) eine Rücklage von mehr als einer…
02.08.2017VWheute
Sozi­al­aus­gaben: IG Metall plädiert für Rot-Rot-Grün Die Bundesregierung wird aller Voraussicht nach heute den neuen Sozialbericht 2017 beschließen…
Sozi­al­aus­gaben: IG Metall plädiert für Rot-Rot-Grün
Die Bundesregierung wird aller Voraussicht nach heute den neuen Sozialbericht 2017 beschließen. Demnach rechnet die Große Koalition trotz guter Konjunktur und Arbeitsmarktdaten mit einem Anstieg der Sozialausgaben in diesem …
Weiter