Schlaglicht

Kein Schadensersatz durch Ärzte nach Winnenden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Ärzte und Therapeuten des Amokläufers von Winnenden müssen keinen Schadenersatz für die Opfer der Tat mit 16 Toten zahlen. Damit wies das Landgericht Heilbronn eine Klage des Vaters von Tim K. am gestrigen Dienstag ab. Demnach hätten die Psychologen des späteren Amokläufers die Bluttat nicht vorhersehen können, urteilten die Richter.
Der Vater des Jungen hatte gegen Ärzte und Therapeuten der Psychiatrischen Klinik am Weissenhof in Weinsberg geklagt und argumentiert, sie hätten die Gefährlichkeit des Jungen erkennen können sowie ihn und seine Frau warnen können, berichtet der Südwestrundfunk (SWR). Laut Gutachten gebe es zudem keine denkbare Diagnose, die eine solche Tat auch nur erahnen lasse. Die Ursache für die Tat sehen Gutachter und Richter zudem einzig im freien Zugang zu Waffen im Elternhaus des Täters.
Mit der Klage wollte der Vater von Tim K. zudem erreichen, dass die Ärzte und Therapeuten die Hälfte des Schadenersatzes übernehmen, den er an Opfer, Hinterbliebene, die Stadt Winnenden und die Unfallkasse Baden-Württemberg zahlen muss. Das Gericht selbst beziffert den Schaden auf etwa vier Mio. Euro. (vwh/td)
Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de
Auch interessant
Zurück
16.10.2018VWheute
Kran­ken­kassen und Ärzte erzielen Durch­bruch bei digi­taler Pati­en­ten­akte Die Einführung einer elektronischen Patientenakt gehört bekanntlich zu …
Kran­ken­kassen und Ärzte erzielen Durch­bruch bei digi­taler Pati­en­ten­akte
Die Einführung einer elektronischen Patientenakt gehört bekanntlich zu den aktuellen Prestigeprojekte von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Laut einem Bericht des Handelsblatt sollen sich die…
05.10.2018VWheute
Zwischen­fi­nan­zie­rungs­kosten können bei Behand­lungs­fehler erstat­tungs­fähig sein Ärzte müssen aufgrund einer fehlerhaften …
Zwischen­fi­nan­zie­rungs­kosten können bei Behand­lungs­fehler erstat­tungs­fähig sein
Ärzte müssen aufgrund einer fehlerhaften Schwangerschaftsbetreuung auch Zwischenfinanzierungskosten für einen behindertengerechten Neubau übernehmen. Das urteilte jetzt ein Gericht. Die …
30.08.2018VWheute
Ein Viertel der Ärzte will nicht ans elek­tro­ni­sche Gesund­heits­netz Jeder vierte niedergelassene Arzt in Deutschland (28 Prozent) will sich …
Ein Viertel der Ärzte will nicht ans elek­tro­ni­sche Gesund­heits­netz
Jeder vierte niedergelassene Arzt in Deutschland (28 Prozent) will sich derzeit nicht an die Telematik-Infrastruktur für Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte anschließen. Der Grund: diese Ärzte …
23.08.2018VWheute
Reserven der Kran­ken­kassen steigen auf neues Rekord­hoch Die Reserven der gesetzlichen Krankenkassen sind auf ein neues Rekordhoch gestiegen und …
Reserven der Kran­ken­kassen steigen auf neues Rekord­hoch
Die Reserven der gesetzlichen Krankenkassen sind auf ein neues Rekordhoch gestiegen und haben erstmals die Marke von 20 Mrd. Euro geknackt. Dies waren rund 300 Mio. Euro mehr als die Zahlen des …
Weiter